Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Friedhofskonzerte beim Kultursommer am Kanal

Herzogtum Lauenburg: Archiv - 09.06.2021, 11.33 Uhr: Seit 15 Jahren erfüllt der "Kultursommer am Kanal" den Kreis Herzogtum Lauenburg mit sommerlichen Veranstaltungen. In diesem Jahr läuft die Reihe vom 5. Juni bis zum 5. Juli. Die Propstei Lauenburg steuert Friedhofskonzerte und einen kulturellen Pilgertag bei. "Reisebegleiter" ist das Motto der diesjährigen Reihe "Kultursommer am Kanal".

Ein Thema, das wie geschaffen ist für die Ufer des Elbe-Lübeck-Kanals und der mächtigen Elbe. Und eines, das in die Zeit passt. "Unser Leben hat sich verändert, unsere Idee von Zukunft ist in Bewegung", erläutert Intendant Frank Düwel das Motto. Kultur solle die Menschen dabei begleiten, innezuhalten und sich zu finden, sagt Düwel. Vier Wochen lang – zwischen Anfang Juni und Anfang Juli – sollen rund 90 Veranstaltungen die Menschen an den vielen Ufern des Kreises erfreuen und begleiten. Das Programm ist vielfältig und reicht von Theater über Konzerte bis hin zu Tanz und Kleinkunst.

Mit der Reihe "Klang im ewigen Garten" sind auch die Kirchenmusiker der Propstei Lauenburg mit von der Partie. Zwischen dem 12. Juni und dem 3. Juli wird es neun Konzerte auf den Friedhöfen des Kreises geben. Unter freiem Himmel dürfen sich die Besucher freuen auf klassische Werke von Bach oder Tschaikowsky, aber auch auf Musicalklänge und Musik aus dem Barock und der Romantik. Veranstaltungsorte sind Wentorf, Schnakenbek, Lauenburg, Geesthacht-Oberstadt, Aumühle, Hamwarde, Siebeneichen und Schwarzenbek. Entstanden ist die Idee für die Friedhofskonzerte bei Bernd Jacob, dem Friedhofsbeauftragten des Kreises. "Es ist ihm ein Anliegen, Friedhöfe nicht nur als Ort des Trauerns, sondern auch als Orte für die Lebenden zu etablieren", erklärt Anja Nitz, die im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg für das Thema "Kultur und Kirche" zuständig ist.

Bei den Gesprächen mit den Kirchenmusikern sei diese Idee dann gewachsen, so Nitz. "Es gab einen großen Konsens darüber, dass Menschen jetzt Sehnsucht nach Schönheit und Leichtigkeit haben", so Nitz. Zudem erhielten freie Musiker so Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten. Deshalb wird am Ausgang um eine Spende gebeten, ansonsten ist der Eintritt frei. Die Konzerte dauern zwischen 30 und 45 Minuten.

Am Sonntag, 27. Juni, lädt die Propstei Lauenburg außerdem zu einem kulturellen Pilgertag ein. Er führt auf dem Jakobsweg "Via Scandinavica" von Büchen nach Schnakenbek. "Geh bis an deiner Sehnsucht Rand" ist der Titel der Wanderung. An verschiedenen Stationen entlang des Weges erwarten die Wandernden kulturelle Stationen. "Ich finde es faszinierend, hier vor unserer Haustür in Verbindung treten zu können mit der alten Tradition des Sich-auf-den Weg-machens", so Anja Nitz. Die "gemächliche" Wanderung ist rund 15 Kilometer lang und bietet viele Möglichkeiten zum Innehalten, zum Beispiel im Pastoratsgarten in Lütau. Wer mitwandern möchte, muss sich unter info@kultursommer-am-kanal.de anmelden.

Was Gäste der Reihe "Kultursommer am Kanal" noch beachten müssen – gerade in Bezug auf Corona – steht auf der Internetseite www.kultursommer-am-kanal.de. Dort ist auch eine Übersicht über die Veranstaltungen zu finden. Außerdem wird auf mögliche Terminverlegungen hingewiesen.

Die Propstei Lauenburg steuert Friedhofskonzerte bei. Symbolbild: Archiv/RB

Die Propstei Lauenburg steuert Friedhofskonzerte bei. Symbolbild: Archiv/RB


Text-Nummer: 145417   Autor: Oliver Pries    vom 09.06.2021 um 11.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.