Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Solarenergie-Wettbewerb: Lübeck hat gute Chancen

Lübeck: Archiv - 21.07.2021, 11.20 Uhr: Derzeit gibt es in Lübeck 951 Solaranlagen auf Lübecker Dächern, die eine Gesamtleistung von 16,2 Megawatt produzieren. Wenn diese Zahl bis zum 30. November 2022 um mindestens zehn Prozent gesteigert wird, kann Lübeck den landesweiten Wettbewerb gewinnen. Die Hansestadt geht mit gutem Beispiel voran: Im Rahmen des beschlossenen Klimaschutzpaketes wird die Eignung von städtischen Dachflächen für Solaranlagen bereits geprüft.

Noch in diesem Jahr wird ein Solar-Kataster erstellt, das es erleichtern soll, potentielle Flächen für die Nutzung von Solarenergie ausfindig zu machen. Die Stadtwerke Lübeck bieten mit "LübeckSolar" eine niedrigschwellige Beratung zu Solaranlagen an. Senator Hinsen glaubt an das Gemeinschaftsprojekt: "Wir wollen unsere Bürgerinnen und Bürger motivieren, sich für den Klimaschutz auf dem eigenen Dach einzusetzen und damit Sonnengemeinde in Schleswig-Holstein werden. Photovoltaik auf dem Dach schützt das Klima und spart auf Sicht sogar Geld." Solarenergie ist ein wichtiger Teil der Energiewende. Denn trotz Energieeinsparungen und Effizienzsteigerung wird der Strombedarf in Zukunft steigen. Durch die Mobilitäts- und die Wärmewende in Lübeck werden weitere grüne Stromquellen benötigt.

Vorurteile gegenüber Photovoltaik-Anlagen sind immer noch verbreitet. "Solarstrom rechnet sich. Nicht nur ökologisch, sondern auch oft für den eigenen Geldbeutel.", weiß Hannes Schmitz von der Klimaleitstelle. Weiterführende Informationen und ein Faktencheck können unter www.luebeck.de/energie abgerufen werden.

Der Wettbewerb "Solarenergie – Sonnengemeinden in Schleswig-Holstein" wird vom Ministerium für Energiewende, ländliche Räume, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) initiiert und startete am 1.Juli 2021. Teilnehmen können alle Kommunen in Schleswig-Holstein, die einen Mindestzubau von zehn Prozent Dachflächen-Solaranlagen innerhalb von zwei Jahren vorweisen können. Mit Preisgeldern von insgesamt 300.000 Euro ausgezeichnet werden die Kommunen, die über den Zeitraum von zwei Jahren den höchsten Zuwachs der Solarleistung pro Einwohner vorweisen können. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Potenziale für Gebäude-Solarenergie weiter auszuschöpfen und die Ziele aus dem Energiewende- und Klimaschutzgesetz Schleswig-Holstein zu erreichen.

Bereits seit rund zehn Jahren ist die Photovoltaik-Anlage der Stadtwerke auf dem Dach in Betrieb. Foto: Hansestadt Lübeck

Bereits seit rund zehn Jahren ist die Photovoltaik-Anlage der Stadtwerke auf dem Dach in Betrieb. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 146216   Autor: Presseamt Lübeck   vom 21.07.2021 um 11.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.