Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Die PARTEI: AIDS-Pflege wird kaputt gespart

Lübeck: Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI), die in der Lübecker Bürgerschaft eine Fraktionsgemeinschaft mit den Grünen bildet, kritisiert die Streichung der Gelder für die AIDS-Pflege.

Wir veröffentlichen die Mitteilung der Partei "Die PARTEI" im Wortlaut:

(")Unser Gesundheitssystem wird seit Jahren erfolgreich kaputt gespart. Warum auch nicht? Wer braucht schon Krankenpfleger, wenn er nicht gerade krank oder alt ist? Die sind eh immer nur verbittert wegen ihrer miesen Bezahlung und daher nicht die besten Partygäste.

Das durchaus jeder Mensch einmal krank oder alt werden kann, scheinen Politiker oft zu vergessen - denn sollte es sie dennoch einmal erwischen, bei ihnen kommt der Chefarzt ja noch persönlich. Oder vielleicht haben sie ja auch einfach zu viel zu tun, um krank oder alt zu werden, deshalb erinnern wir als sehr gute PARTEI sie gerne! Bitteschön. Gern geschehen. *zwinkersmiley*

Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Aids-Pflege Lübeck, die vor kurzem einen super lieben Brief erhalten hat, in dem die Stadt mitteilt, dass sie die Budgetverträge für die Aids-Pflege Lübeck nicht verlängern wird. Das könnte für diese wichtige Anlaufstelle nun das AUS bedeuten.

Die Aids-Pflege hat daraufhin sofort reagiert und ein überarbeitetes supidupi Konzept vorgelegt. Darauf zu antworten hielt bis jetzt allerdings leider niemand für relevant. Die Vorsitzende der sehr guten Partei Die PARTEI Lübeck, Mara-Lena Zeplin sagt dazu: „Es erscheint mir logisch den Menschen Hilfen zu streichen, die ihr ganzes Leben mit Diskriminierung zu kämpfen hatten. Da HIV und AIDS leider immer noch sehr schambehaftete Themen sind und viele Betroffene sich gar nicht trauen, öffentlich dagegen zu protestieren, kann man da auch super im Wahljahr auf Kosten von Menschen Geld sparen – merkt ja eh keiner! Aber war da nicht irgendwas mit sozialer Gerechtigkeit? Und was ist überhaupt, wenn ich mal in die Lage der Betroffenen kommen sollte?“

Wer nun glaubt es geht hier um super hohe Beträge, den müssen wir leider enttäuschen. Die Aids-Pflege Lübeck ist ein One-Man-Betrieb. Jörg Kuch schaffte es ganz alleine mit einer ¾ Stelle im ersten Halbjahr 2021 insgesamt 287 Klienten zu versorgen und 728 Mails und Briefe zu beantworten. Nebenbei führte er hunderte Telefonate, betreute Angehörige, half bei der Vermittlung zu Ärzten, Kliniken und Initiativen, bildete sich selbst weiter fort und, und, und. Und nun soll er seinen Job verlieren, da uns diese Arbeit keine ¾ Stelle mehr wert ist.

Bastian Langbehn, ebenfalls Vorsitzender der sehr guten Partei Die PARTEI Lübeck und außer sich dazu: „Erst hatten wir alle Pech mit dem Super-Wahl-Jahr, weil keiner effektive Maßnahmen durchsetzten wollte - um keine Wähler zu verschrecken. Jetzt haben die Afghanen Pech mit dem Super-Wahl-Jahr, weil keiner rechte Wähler verschrecken will und nun haben auch noch wichtige Einrichtungen hier direkt in Lübeck Pech mit dem Super-Wahl-Jahr, weil man irgendwelche Haushaltszahlen künstlich aufpolieren will oder was? Für den sch... VfB und die hinnige TraWo hat sich die Haberer-Partie um unseren Kapitän letztes Jahr noch über eine Million Euro "umverteilt"! Und das ohne irgendwelche erforderlichen Prüfungen oder ähnliches wie sie bei jedem anderen Menschen streng erforderlich waren, aber für eine 3/4 Stelle ist jetzt kein Geld mehr da. Soziale Gerechtigkeit, wie sie im Buche steht. Dem Buche mit dem Wahlprogramm der sPD."

Zeplin ergänzt:" Wir appellieren an die Bürgerschaft, ihre Entscheidung zu überdenken! Die Schwächsten in der Gesellschaft vergessen kommt vielleicht gut im Wahlkampf - aber für uns nicht in Frage. Und nach dem Postengezänke fällt es uns dann allen wieder auf die Füße! Danke nein!"(")

Mara-Lena Zeplin ist Vorsitzende der Partei Die PARTEI in Lübeck.

Mara-Lena Zeplin ist Vorsitzende der Partei Die PARTEI in Lübeck.


Text-Nummer: 146939   Autor: Die Partei/red.   vom 29.08.2021 um 14.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.