Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Corona Inzidenz in Lübeck bei knapp über 70

Lübeck: Bei der Corona-Pandemie bleibt die Situation in Lübeck weiter stabil. Die Inzidenz für eine Woche pendelt weiter um den Wert 70. Ein Zeichen für die langsame Verbesserung der Lage: Die Stadt wirbt auf ihrer Tourismusseite bereits für die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr.

Bild ergänzt Text

Mit 29 bestätigten Corona-Neuinfektion ist die "Inzidenz", also die Zahl der neuen Fälle pro Woche und 100.000 Einwohner, in Lübeck leicht von 67,2 auf 72,3 gestiegen. Ein Lübecker wurde mit COVID-19 stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Die gemeldeten Infektion treffen überwiegend die kleiner werdende Gruppe der Ungeimpften. Mit der Impfung besonders älterer und vorerkrankter Personen nimmt auch die Zahl der schweren Fälle ab. Die Corona-Bilanz der vergangenen drei Monate in Lübeck: ein Todesfall und 28 stationäre Behandlungen.

Inzwischen werden auch die Lübecker Weihnachtsmärkte beworben. Nach dem aktuellen Erlass dürfte pro sieben Quadratmeter eine Person in den Bereich. Sollten mehr Besucher erlaubt werden, findet die 3G-Regel Anwendung. Der aktuelle Erlass gilt noch bis zum 19. September, Verschärfungen sind aber bei der aktuellen Situation nicht zu erwarten.

Die Inzidenzen der Nachbarkreise am Montagabend:

Herzogtum Lauenburg 70,3 (Vortag 66,8)
Nordwestmecklenburg 51,3 (Vortag 51,9)
Stormarn 42,9 (Vortag 49,4)
Ostholstein 29,8 (Vortag 31,3)

Schleswig-Holstein gesamt: 50,8 (Vortag 50,5)

Die Chance auf die Weihnachtsmärkte stehen gut. Die städtische LTM bewirbt sie bereits. Foto: JW, Grafik: Hansestadt Lübeck

Die Chance auf die Weihnachtsmärkte stehen gut. Die städtische LTM bewirbt sie bereits. Foto: JW, Grafik: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 147077   Autor: VG   vom 06.09.2021 um 19.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Dustoff

schrieb am 06.09.2021 um 21.17 Uhr:
Welch´ ein ignoranter, unprofessioneller Leichtsinn!Bis zum Dezember wird sich die Seuchen-Lage nicht stabilisieren oder verbessern.Im Gegenteil wird es zu einer saisonalen Zunahme der „Inzidenzen“ jeder Perspektive kommen!

Iak Kubinski

schrieb am 06.09.2021 um 23.24 Uhr:
Weihnachten ist noch lange hin. Wer weiß, ob bis dahin überhaupt noch was in den Regalen ist. In England sieht es wohl übel aus. Na ja, vielleicht gibt es eine Vegane Ente von den Grünen! Herr Drosten - ohne Doktor - riet bereits medial, dass es vielleicht doch besser wäre, wenn sich Geimpfte mit dem Original anstecken würden, denn nur so bestehe echter Schutz. *Grübel*. Mal schauen, ob es bis Weihnachten klappt oder wir wieder Kartoffeln klauen wie Winter 1944.

Susanne

schrieb am 07.09.2021 um 02.04 Uhr:
Weihnachtsmarkt? Also für mich nicht bin zwar2 mal geimpft. Aber fühle mich unwohl bei den Gedanken das so viele Menschen da sind und Abstand eigentlich nicht möglich ist.

Birca Seec

schrieb am 07.09.2021 um 06.48 Uhr:
Ich bin auch überzeugt, dass der Weihnachtsmarkt - natürlich in neuem Gewand - stattfinden kann. Das Duckstein Festival hat es uns doch vorgemacht, wie kontrolliertes feiern funktioniert. Mir hat das Duckstein Festival sehr gut gefallen. Kein Gedrängel, für alle waren Sitzplätze da und sehr freundliches Personal, das am Ein- und Ausgang hervorragend und kundenfreundlich kontrolliert hat. Warum soll dass bei guter Planung nicht auch beim Weihnachtsmarkt funktionieren? ... Nur mit 10 Euro Eintritt wird sich der Bürger wohl sehr schwer tun beim Weihnachtsmarkt. Eintritt zu nehmen wird wohl nur bei Touristen klappen ;-(

Musikfreund aus Lübeck

schrieb am 07.09.2021 um 07.53 Uhr:
Zitat aus dem Artikel "Die gemeldeten Infektionen treffen überwiegend die kleiner werdende Gruppe der Ungeimpften."

Ist doch völlig klar.... wenn man Genesene und Geimpfte von der ständigen Testpflicht ausnimmmt und nur noch sporadisch testet, obwohl auch sie jederzeit sich erneut eine Infektion einfangen und diese weitertragen können, dann gehen die Fallzahlen herunter und die positiven Ergebnisse fallen fast nur noch auf Ungeimpfte. Ein billiger Statistiktrick

Das man dadurch das Infektionsgeschehen eher anfeuert und das wahre Gesamtbild verzerrt, wird ignoriert.

Das ist alles andere nur nicht schlau......

Helga s

schrieb am 07.09.2021 um 07.55 Uhr:
Die gemeldeten Infektion treffen überwiegend die kleiner werdende Gruppe der Ungeimpften.
Infektionen die verhaltensbedingt vermeidbar wären. Besonders in den aktiven Altersgruppen zeigt sixh das sich durch zu lockeren Verhalten Infektionen gefördert werden.
Das alles auf unsere Kosten. Mal wieder zahlt die Allgemeinheit die Quarantänekosten mit Steuergelder mit.
Jede Infektion ist bei Anwendung der Hygieneregeln vermeidbar.Diese Schlampigkeit noch mit Geld für Lohnausfall zu unterstützen finde ich falsch.
Man sollte die Gelder streichen.
Bei Ungeimpften die impffähig wären und sich infiezieren sollte man über eine Erhöhung der Krankenkassenbeträge nachdenken. Wer keine Schutzimpfung hat sollte in Zukunft einen Risikoaufschlag zahlen vielleicht ändert sich dann mal das Verhalten dieser Leute.
2 G muss kommen!Ungeimpfte sollten nur noch unter sich bleiben.
Wir kommen den Impfverweigerern nur bei wenn sie die Nachteile auch wahrnehmen.
Eine Auskunftpflicht für alle Arbeitnehmer über ihren Impfstatus gegenüber dem Arbeitgeber sollte sofort für alle gelten.
Kollegen sollten vor Risiken der Ansteckung geschützt werden.
In Kneipen und Clubs sollten nur noch Geimpfte arbeiten.
Am Besten wär eh endlich die Impfplicht einzuführen.
Der Winter kommt näher und damit die Imfektiomszeit.
Es wird Zeit das durchgegriffen wird.
Den Unsinn mit dem Weihnachtsmarkt werden wir getrost vergessen können.
Dort etwas zu planen ist rausgeschmissenes Geld.
Siehe Travemünder Woche.

neolina

schrieb am 07.09.2021 um 07.55 Uhr:
@Dustoff:
Ja! Und Achtung, Spoiler: So wird es bleiben! Also nie wieder irgendwelche Weihnachtsmärkte, Veranstaltungen welcher Art auch immer im Winterhalbjahr?
Die Hospitalisierungsrate haben Sie zur Kenntnis genommen? Meine Güte, bitte realistisch werden. Sonst gerne zuhause bleiben, aber keine Panik verbreiten bitte.

MfG neolina

Na klar…

schrieb am 07.09.2021 um 07.57 Uhr:
WEIHNACHTSMARKT…

SO erreicht man auch eine Imunität für alle!!!
Einer steckt den anderen an….

Krass!

Martin

schrieb am 07.09.2021 um 08.16 Uhr:
Sehr gut! Entweder das oder wir leben ab jetzt die nächsten 30 Jahre plus X in Angst und Zurückgezogenheit. Mehr tun kann man jetzt nicht mehr. Also lasst und zurück zur Normalität kommen!

Bürger aus HL

schrieb am 07.09.2021 um 09.04 Uhr:
Ich würde einen 2G Weihnachtsmarkt begrüßen. Eine Absperrung mit Einlasskontrolle. Nur so können wir die Ungeimpften effektiv schützen. Glühwein gibt es ja auch beim Supermarkt im Tetrapack und fix in die Mikrowelle ist das auch lecker. Fröhliche Weihnachten.

acciuge

schrieb am 07.09.2021 um 09.49 Uhr:
Moin, bei den Ungeimpften bitte nicht die Gruppe diffamieren, die nicht geimpft werden kann, immerhin knapp 13,75 % - nämlich Kinder bis 11 Jahre in ganz Deutschland!

einer

schrieb am 07.09.2021 um 10.26 Uhr:
Bürger aus HL,

klasse Gedanke, ich habe herzhaft gelacht beim "Tetrapack und fix in die Mikrowelle ist das auch lecker. Fröhliche Weihnachten."

Tolle Idee, nur wie schützen Sie die Geimpften, wenn doch geimpfte nicht testen erkennen Sie die drohende Gefahr unter umständen nicht. Genießen Sie Ihren Tetrapack. Fröhliche Weihnachten und bleiben Sie gesund!

Abrasaxon

schrieb am 07.09.2021 um 12.08 Uhr:
Tolle Idee mit dem Eintrittsgeld. Dann kann die ''gehobene Mitteklasse''endlich ganz unter sich sein, ohne den Pöbel!
Vergessen wir mal nicht, dass es auch vor Corona einigen Mitmenschen schon unmöglich war, ein Theater, Kino oder Restaurant zu besuchen. Geschweige denn in Urlaub zu fahren und zwar aus finanziellen Gründen. Auch da Grundrechtseinschränkungen, hat nur niemanden interessiert! Harz 4, tolle Sache das!
Bei einigen Kommentaren hier fehlen mir die Worte. Duckstein Festival fand ich schon immer abgehoben und überflüssig.
Jetzt ist man endlich unter sich und es gibt genug Sitzplätze und kein Gedränge!
Wie schön für Sie....

Michael w.

schrieb am 07.09.2021 um 16.33 Uhr:
Das wir geimpften das Virus weiter verbreiten können, ist hinlänglich bekannt.
Das wir trotzdem erkranken können auch.

Die Impfung soll uns aber vor einem schweren Verlauf schützen (hoffentlich), und dafür habe ich mich impfen lassen.
Ein Restrisiko besteht aber immer. Auch eine grüne Ampel ist keine Garantie für ein sicheres überqueren einen Straße.
Das Ding vor unserer Haustür nennt man leben, und wollen auch wieder hin.
Wer immer und ständig Angst hat, der kann ja für sich selbst extra Regeln aufstellen. Er kann ja auch gerne bis in die Ewigkeit eine Maske tragen, da hat keiner etwas dagegen.

einer

schrieb am 07.09.2021 um 19.08 Uhr:
Michael w.

Dann ist doch eigentlich alles OK. Die Geimpften brauchen keine Angst zu haben, weil Sie geimpft sind und die freiwillig ungeipften, weil diese darin keine Gefahr für sich erkennen. Dann kann das Leben ja weitergehen. Maske runter, ab in die Freiheit, auf zum Weihnachtsmarkt.

Bleiben Sie gesund

Michael w.

schrieb am 07.09.2021 um 19.26 Uhr:
Und noch mehr Stoff für die verbale Auseinandersetzung.
Ab 20.9. Keine Kapazitäten Beschränkung und Maskenpflicht in 3G Bereichen mehr. (Info RSH)
UND LOS GEHT'S...