Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Gemeinnützige Lübeck

Janine Gerber: Kulturfunke mit Phantasie

Lübeck - Innenstadt: Wer am Sonntagmittag den Weg zum Lübecker Dom fand, erlebte dort eine Performance der besonderen Art. Bescheiden hieß es "Papier-Bewegung-Musikperformance", dahinter verbarg sich aber ein spannendes Zusammenwirken dreier Künstler die in einer komplexen Aktion hochkonzentriert zusammenwirkten.

Bild ergänzt Text

Den Impuls gab Janine Gerber, die mit einer großen Rolle festen Papiers die Aktion in Gang setzte. Darauf reagierte Daniel Fitzen mit passenden Harmonien am Flügel und schließlich setzte Marie Louise John alles in Bewegung und Tanz um. Jeder der drei Künstler musste dabei auf die Aktionen des jeweils anderen achten. Janine Gerber erzeugte Räume, die sich im Fortschritt unterschiedlich öffneten und schlossen. Die Tänzerin nutzte kunstvoll die Orte, die sich vor ihr immer wieder neu entfalteten und der Musiker setzte die Stimmungen, die sich aus diesem Zusammenwirken ergaben immer wieder in neue Harmonien um. So entstanden Flächen, Räume, Gebirge und oftmals pulsierende morphologische Felder, die sich in der Folge durch neue Impulse von Janine Gerber aber wieder veränderten und auflösten.

Bild ergänzt Text

Der Rasen vor dem Lübecker Dom war für dieses Spiel von Farben, Strukturen und Musik perfekt gewählt. Die Zuschauer hielten während der Performance förmlich den Atem an und vorbeifahrende Fahrzeuge blieben einfach stehen, kurbelten die Scheiben herunter und die Insassen sahen gebannt zu.

Bild ergänzt Text

Lang anhaltender Beifall für die Künstlerin, Tänzerin und den Musiker als der von ihnen geschaffene lebendige Organismus nach einer Stunde allmählich zur Ruhe kam. Wer das miterlebt hat, war begeistert und wie bei so vielen Gelegenheiten in Corona-Zeiten gilt erneut großer Dank allen Beteiligten am 'Kulturfunken' der den Künstlern auch unter schwierigen Rahmenbedingungen ermöglicht, mit ihren Gedanken und Projekten an die Öffentlichkeit zu gehen.

Bild ergänzt Text

Im Original-Ton hören Sie ein Interview mit Janine Gerber, Marie Louise John und Daniel Fritzen.

Die Kulturfunken machen es möglich: Ungewöhnliches war am Sonntag vor dem Dom zu beobachten. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann

Die Kulturfunken machen es möglich: Ungewöhnliches war am Sonntag vor dem Dom zu beobachten. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 147195   Autor: Harald Denckmann   vom 12.09.2021 um 18.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.