Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Corona: Impf-Endspurt in Norddeutschland

Schleswig-Holstein: Die Impfmöglichkeiten in Schleswig-Holstein werden noch einmal ausgeweitet. Ab sofort und bis zur Schließung der Impfzentren am 26. September werden nun jeden Tag offene Impfaktionen in allen Impfzentren von 13 bis 17.30 Uhr angeboten. Montag und Dienstag werden ganztägig offene Impfaktionen angeboten (9 bis 12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr, – im Impfzentrum Lensahn nur am Nachmittag). Das gilt konkret von heute, Mittwoch (15. September) bis Sonntag (26. September) und für Personen ab 12 Jahren.

Verimpft werden alle verfügbaren Impfstoffe. Mitgebracht werden muss lediglich der Personalausweis, der Impfpass (falls vorhanden) und eine Maske. Eine Liste aller beteiligten Impfzentren finden Sie unter www.impfen-sh.de "Informationen zur Coronaschutzimpfung".

Mit Stand 14. September sind in Schleswig-Holstein bereits 71,6 Prozent der Menschen mindestens einmal geimpft. Bereits 67,2 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Bei der besonders vulnerablen Gruppe der über 60-Jährigen sind bereits fast 88 Prozent der Menschen vollständig geimpft. Bei den 12 bis 17-Jährigen sind 51,8 Prozent mindestens einmal, 33,7 Prozent vollständig geimpft – damit ist Schleswig-Holstein in dieser Altersgruppe an der Spitze aller Bundesländer. Aktuell sind die mobilen Impfteams im Rahmen der Impfaktion an den Schulen unterwegs, um dort weiter Erst- und Zweitimpfungen vorzunehmen. Auch bei der Quote der Auffrischimpfungen liegt Schleswig-Holstein gemessen an der Bevölkerungszahl an der Spitze im Ländervergleich.

Schleswig-Holstein führt bereits seit Juni 2021 offene Impfaktionen mit mobilen Impfteams an verschiedenen Standorten durch, um Personen mit niederschwelligen Angeboten vor Ort zu erreichen. So wurde beispielsweise auf Parkplätzen von Supermärkten, an Busbahnhöfen, in Sportvereinen, in Büchereien, in Gemeinde- und Jugendzentren, an Hochschulen und Schulen sowie in allen Citti-Parks in Schleswig-Holstein geimpft. Weitere Aktionen sind in Planung.

Gemeinsam mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern aus vielen unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen, mit Influencerinnen und Influencern, Sportlerinnen und Sportlern und unterschiedlichsten Verbänden und Organisationen begleitet das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein die Impfkampagne intensiv und wirbt damit im ganzen Land über die sozialen Medien und den Internetauftritt des Landes für die Corona-Schutzimpfung.

Bis zum 26. September (Plön: 19. September) ist die Impfung mit und ohne Termin in den Impfzentren noch möglich, danach schließen alle Impfzentren in Schleswig-Holstein. Darüber hinaus wird es weiterhin möglich bleiben, eine Impfung in der Hausarztpraxis oder bei anderen teilnehmenden Ärzten zu erhalten.

Fragen und Antworten zum Coronavirus sowie Standorte der offenen Impfaktionen: www.zusammengegencorona.de/impfen/hier-wird-geimpft/
www.schleswig-holstein.de/

Bis zum 26. September ist die Impfung mit und ohne Termin in den Impfzentren noch möglich.

Bis zum 26. September ist die Impfung mit und ohne Termin in den Impfzentren noch möglich.


Text-Nummer: 147251   Autor: SozMi. SH/Red.   vom 15.09.2021 um 10.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Lotti

schrieb am 15.09.2021 um 12.01 Uhr:
Wenn angeblich die Impfquote so hoch sein soll ,warum dann noch die sinnlosen Empfehlungen von Maßnahmen .Da ist doch ein großer Widerspruch zu erkennen.

Fiete Senfgeber

schrieb am 15.09.2021 um 13.39 Uhr:
In Schleswig-Holstein fehlen nur noch 100.000 Impfungen für dänische Verhältnisse! Also: Kleiner Pieks mit großer allgemeiner Wirkung. Harmlos, wie ein Bienenstich. Unkompliziert. Endlich voran! Endlich wieder fast uneingeschränkt! Endlich wieder Restaurants, Kultur und Theater voll! Ein Restrisiko bleibt immer im Leben!
Macht mit! Ich bekomme bald meine vierte Grippe Spritze...

Dominik

schrieb am 15.09.2021 um 14.01 Uhr:
@Lotti

Die Durchimpfungsrate muss bei mindestens 85% liegen damit Herdenimmunität erreicht wird. Zumindest war das mal der Plan, aktuell wissen wir nichtmal ob wir das überhaupt erreichen können. Also Herdenimmunität.

Die Maßnahmen dienen ja vor allem dazu zu verhindern das die Intensivstationen der Krankenhäuser überfüllt werden, die Impfung kann dabei auch helfen, dafür muss die Impfquote aber weiterhin sehr hoch sein. Was wir aktuell noch nicht erreicht haben. Weshalb wir weiterhin die Maßnahmen brauchen um die Zahlen unten zu halten.

Fiete Senfgeber

schrieb am 15.09.2021 um 16.36 Uhr:
Ab Oktober kosten die Schnelltests Geld. Sie liefern sowieso auch teilweise falsche Ergebnisse, sind kompliziert...
Geht´einfach beim Arzt vorbei und holt Euch den kleinen Pieks. Dauert 5 Minuten. Hilft viel! Denken! Aber nicht zuviel!