Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Paketzustellung per Lastenrad wird gefördert

Lübeck: Archiv - 15.09.2021, 10.23 Uhr: Das Bundesverkehrsministerium fördert die Einrichtung eines anbieterübergreifenden Mikro-Depots am Lübecker Innenstadtrand mit 500.000 Euro. Dies teilte die Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg, Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU), mit. In dem Depot werden die Sendungen der KEP-Branche (Kurier-, Express- und Paketdienste) und des lokalen Einzelhandels gebündelt und im Anschluss emissionsfrei per Lastenrad ausgeliefert.

Prof. Schmidtke: "Ich freue mich sehr, dass das neue Mikrodepot für weniger Lärm, Abgase und Lieferverkehr in der Lübecker Innenstadt sorgt. Ziel ist es, mithilfe des neuen Depots und der Auslieferung per Lastenrad auf der letzten Meile pro Jahr rund 16,1 Tonnen CO2, 84,6 Kilogramm Stickoxid und 1,6 Kilogramm Feinstaub einzusparen."

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Das ist modernere Stadtlogistik: klimafreundlich, effizient, platzsparend und das ganz ohne Verzicht. Mit Mikro-Depots wie dem in Lübeck unterstützen wir den Einsatz von Lastenrädern auf der letzten Meile".

Die Förderung stammt aus der Förderrichtlinie Städtische Logistik. Darüber fördert das BMVI seit Juli 2019 innovative städtische Logistikkonzepte, Machbarkeitsstudien und konkrete Einzelvorhaben wie die anbieterübergreifenden Mikro-Depots zur Auslieferung von Waren, insbesondere mit Lastenrädern. Bis 2021 stellt das BMVI dafür rund 11 Millionen Euro bereit.

Förderziel ist es, die durch städtische Lieferverkehre verursachten Luftschadstoffemissionen (NOx), Treibhausgasemissionen (CO2), Feinstaubemissionen (PM) und Lärmemissionen in Landkreisen und Kommunen zu reduzieren und den Verkehrsfluss zu verbessern.

Informationen zu den geförderten Projekten können auf der Förderlandkarte des BMVI abgerufen werden: www.bmvi.de/

Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU) ist Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg.

Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU) ist Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg.


Text-Nummer: 147253   Autor: B. CS/Red,   vom 15.09.2021 um 10.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.