Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zweisprachiger Unterricht für alle Jahrgänge

Lübeck - Kücknitz: Los ging es 2017 an der Grundschule Roter Hahn. „Wir haben seitdem Mitarbeitende im Team, sogenannte Native-Speaker, die mit der englischen Sprache aufgewachsen sind, und die Schülerinnen und Schüler im Unterricht wie in der Ganztagsbetreuung spielerisch die Sprache vermitteln“, berichtet Benjamin Mundt von der Vorwerker Diakonie, der den Ganztag am Roten Hahn organisiert. „Die Kinder nehmen das Angebot mit großem Interesse und viel Spaß an. Einfach schön.“

Finanziert wird dieses Zusatzangebot von der Bilingualen Erziehung in Lübeck gGmbH, die das Angebot in Lübeck und vor allem in Kücknitz zuletzt ausgebaut hat und dort nun rund 55.000 Euro jährlich aufwendet. So gibt es in der Kindertagesstätte Dreifaltigkeit und an der Trave-Grund- und Gemeinschaftsschule sowie am Trave-Gymnasium mittlerweile eine englischsprachige Betreuung von 60 Stunden wöchentlich. „Die Kinder kommen von der Kita in die Grundschule und später in die weiterführende Schule – und das bilinguale Programm begleitet sie die ganze Zeit“, so Mundt. Und das mit großem Erfolg: Zuletzt haben Schülerinnen und Schüler der vierten Klassenstufe die Sprachprüfung A 2 in Englisch bestanden.

„Das erfolgreiche Absolvieren der Sprachprüfung zeigt, dass unser Ansatz – Englisch von der Kita bis zum Abitur – große Lernerfolge mit sich bringt“, meint Wolfgang Werner, Geschäftsführer der Bilingualen Erziehung in Lübeck gGmbH. „Die Schülerinnen und Schüler werden von Anfang an zum Sprechen angehalten, von Muttersprachlern unterstützt und verlieren so die Scheu. Sie werden die englische Sprache besser nutzen, als die Schülergenerationen vor ihnen.“

Die bilingualen Mitarbeiter leben bereits lange in Lübeck, kommen aber aus England, Kanada, den USA und Südafrika. Und Englisch ist ihre Muttersprache. „Die englische Sprache fließt durch uns Native Speaker ganz normal in den Schulvor- und -nachmittag ein“, berichtet die gebürtige US-Amerikanerin Kayla Bockshorn, eine von drei Muttersprachlerinnen am Roten Hahn. Shannon-Lee Stolzenberg aus Südafrika ist an der Trave-Gemeinschaftsschule und dem Trave-Gymnasium tätig und ergänzt: „Die Schülerinnen und Schüler sprechen uns beispielsweise ganz selbstverständlich auf Englisch an, wenn sie uns auf dem Schulhof oder an anderen Orten der Schule treffen.“ Der US-Amerikaner Joshua Batson, unter anderem in der Kindertagesstätte Dreifaltigkeit aktiv, beschreibt es so: „Jede noch so kurze Begegnung ermöglicht das Üben und Lernen der englischen Sprache.“

„Wir hoffen, dass Angebot langfristig fortführen zu können und das die Bilinguale Erziehung in Lübeck gGmbH in der Lage bleibt, es finanzieren zu können“, so Mundt. „Oder, dass die öffentliche Hand in die Regelfinanzierung einsteigt.“

Benjamin Mundt und Wolfgang Werner mit den Native Speakern in Lübeck-Kücknitz Joshua Batson, Shannon-Lee Stolzenberg, Susan Thomas und Kayla Bockshorn. Foto: Vorwerker Diakonie

Benjamin Mundt und Wolfgang Werner mit den Native Speakern in Lübeck-Kücknitz Joshua Batson, Shannon-Lee Stolzenberg, Susan Thomas und Kayla Bockshorn. Foto: Vorwerker Diakonie


Text-Nummer: 147407   Autor: Vorwerker Diakonie   vom 22.09.2021 um 13.29 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.