Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stadtradeln: Lübecker legten 582.187 Kilometer zurück

Lübeck: Die Hansestadt Lübeck nahm vom Sonnabend, 28. August 2021, bis Freitag, 17. September 2021, an der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis e.V. teil und brach alle bisherigen Stadt-Rekorde. Insgesamt 3.337 Radelnde - darunter drei Mitglieder der Lübecker Bürgerschaft - legten in 100 aktiven Teams gemeinsam bisher unerreichte 582.187 Kilometer (km) per Fahrrad zurück. Damit wurden mehr als 86 Tonnen CO2 vermieden im Vergleich zu Fahrten mit dem Auto.

Nicht nur die geradelten Kilometer sind eine Rekordsumme für Lübeck, auch die Anzahl der Radelnden und Teams ist im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. Dadurch konnten die gefahrenen Kilometer pro Teilnehmer im Vergleich zum letzten Jahr nochmals von 208,8 Kilometer auf 245 Kilometer gesteigert werden.

„Ein beachtliches Ergebnis und ein lübscher Rekord im Jubiläumsjahr zur 10. Teilnahme an der erfolgreichen und beliebten Fahrradkampagne des Klima-Bündnis e.V.“, lobt Umweltsenator Ludger Hinsen. „Dieses Ergebnis zeigt, wie oft und wie gerne die Lübeckerinnen und Lübecker aufs Rad steigen und wie wichtig ihnen das Klimaschutzthema Radfahren ist. Es freut mich sehr, dass jedes Jahr weitere Radelnde dazukommen und mitmachen.“

Nicht nur das Gesamtergebnis für Lübeck steht jetzt fest, sondern auch die Platzierung der Teams und jedes Teilnehmenden. Prämiert werden die drei besten Einzelradler sowie die drei kilometerstärksten Teams. Die 16 teilnehmenden Schulen werden in einer Sonderkategorie prämiert, den Plätzen 1 bis 3 der Schulteams wird als Anerkennung ein Sachpreis überreicht. Alle weiteren Schulteams erhalten eine Teilnahmeurkunde für ihre Leistung. Die Abschlussveranstaltung, bei der Umweltsenator Hinsen die Gewinner auszeichnet und die Preise überreicht findet nach den Herbstferien am Montag, 1. November 2021, statt.

Die vom Klima-Bündnis e.V initiierte Kampagne Stadtradeln knackt in diesem Jahr alle Rekorde. Erstmals haben fast 2.100 Kommunen mit über einer dreiviertel Million Radelnden in Deutschland teilgenommen und die Aktion weitet sich auf europäische Nachbarländer, wie Dänemark, Frankreich und Luxemburg aus.

Lübeck erreicht im Vergleich der deutschen Teilnehmerkommunen den 72. Platz. Im Ranking der Teilnehmerkommunen in Schleswig-Holstein belegt Lübeck einen soliden vierten Platz hinter den Kreisen Pinneberg und Stormarn, sowie der Landeshauptstadt Kiel.

Im Schnitt legte jeder Teilnehmer 245 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Foto: Hansestadt Lübeck

Im Schnitt legte jeder Teilnehmer 245 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 147747   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 10.10.2021 um 11.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Andreas Maaßen

schrieb am 11.10.2021 um 05.04 Uhr:
Das kann ich auch. In der Freizeit ohne Zeitdruck, ohne Regen, Schnee , Nebel, Graupel , bei Sonne und wenn ich kerngesund bin und nicht zur Schicht um 5.oo Uhr antreten muß.

Und eine Einsparung an CO2 wäre auch vorhanden , wenn man aufhören würde die Herzfrequenz durch das Treten auf dem Rad zu erhöhen und auch letztlich nicht mehr atmen würde, denn der Mensch stößt CO2 aus. Bei Anstrengung sogar mehr.

Was soll uns dieser Bericht , eigentlich ein schmale Brett für Pensionäre mit Tagesnfreizeit über Jahre , jetzt sagen?

Vitus

schrieb am 11.10.2021 um 10.01 Uhr:
Ein gutes Ergebnis. Und es zeigt den Trend: Radfahrer wird immer beliebter. Da keimt die Hoffnung, dass sich der Umweltsenator dann auch innerhalb seiner Fraktion verstärkt für Sanierung und Ausbau der entsprechenden Infrastruktur einsetzt. Da zeigt die CDU leider immer noch eine strikte Blokadehaltung.