Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sechs kleinere Sturmeinsätze in Lübeck

Lübeck: Archiv - 21.10.2021, 12.45 Uhr: Die Auswirkungen des Sturms blieben am Donnerstag bis zum Mittag in Lübeck gering. Der größte Feuerwehreinsatz war ein Baum in der Straße "Erster Fischerbuden", der gegen eine Dachrinne eines Gebäudes der Hafenbehörde gestürzt war.

Insgesamt verzeichnete die Feuerwehr fünf Einsätze wegen umgestürzter Bäume oder abgebrochener Äste. Verletzte oder Verkehrsbehinderungen gab es nicht. In der Regel reichte ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr oder einer Freiwilligen Feuerwehr aus.

Bild ergänzt Text

Einen weiteren Einsatz gab es durch den Regen am Morgen. Durch das Laub war ein Gully im Mönkhofer Weg verstopft. Dadurch wurde die Straße überspült. Die Werkfeuerwehr des UKSH reinigte den Gully.

Bei der Bahn gab es eine Störung zwischen Ahrensburg und Hamburg. Dadurch entstanden Verspätungen zwischen Lübeck und Hamburg. Die Warnung vor Sturmböen dauert an. Eine deutliche Abnahme der Windstärke im Bereich wird nach aktuellen Prognosen am Freitagvormittag erwartet.

In der Straße am 1. Fischerbuden zog die Feuerwehr einen Baum von einem Gebäude der Hafenbehörde. Fotos: STE

In der Straße am 1. Fischerbuden zog die Feuerwehr einen Baum von einem Gebäude der Hafenbehörde. Fotos: STE


Text-Nummer: 147965   Autor: VG   vom 21.10.2021 um 12.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.