Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübeck meldet am Dienstag keine neuen Corona-Fälle

Lübeck: Das Kompetenzzentrum für meldepflichtige Erkrankungen meldet am Dienstagabend, 23. November 2021, eine Corona 7 Tages-Inzidenz von 134,4 für Lübeck (Vortag 167,2). Es habe keine Meldung von Neuinfektionen aus der Stadt gegeben, lediglich eine Nachmeldung von neun Fällen vom Montagabend.

Damit hat Lübeck zumindest für einen Tag eine der niedrigsten Inzidenzen in Deutschland. Auch der 111. Todesfall in Zusammenhang mit Corona in Lübeck am Montag wurde vom Land noch nicht bestätigt.

Bild ergänzt Text

Aus allen anderen Kreisen in Schleswig-Holstein lagen am Dienstag Meldungen vor. Mit einer schlechten Tendenz: Die Zahl der stationären Aufnahmen pro Woche und 100.000 Einwohner ("Hospitalisierungs-Inzidenz") für Schleswig-Holstein ist von 3,37 auf 4,12 gestiegen. Bei einem Wert von 6 tritt die nächste Stufe der Corona-Maßnahmen in Kraft. Dann müssen auch Geimpfte und Genesene aktuelle Tests vorlegen ("2G+"), wenn sie 2G-Bereiche betreten möchten.

180 (+19) Schleswig-Holsteiner mit Covid-19 wurden in Krankenhäusern behandelt, 29 (-11) davon auf Intensivstationen. 21 (-1) Corona-Patienten mussten künstlich beatmet werden. Aus dem Kreis Segeberg wird ein Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

Die 7 Tages Inzidenzen für Corona der Nachbarkreise am Dienstagabend:

Nordwestmecklenburg 252,6 (Vortag 231,0)
Herzogtum Lauenburg 211,9 (Vortag 210,4)
Stormarn 206,1 (Vortag 186,9)
Ostholstein 126,6 (Vortag 105,2)

Schleswig-Holstein gesamt: 148,6 (Vortag 144,4)

Auch nach 21 Monaten nach Beginn der Pandemie läuft die Meldekette bei den Corona-Statistiken noch nicht perfekt. Grafik: Harald Denckmann, Foto: Hansestadt Lübeck

Auch nach 21 Monaten nach Beginn der Pandemie läuft die Meldekette bei den Corona-Statistiken noch nicht perfekt. Grafik: Harald Denckmann, Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 148580   Autor: VG   vom 23.11.2021 um 20.08 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Katze

schrieb am 23.11.2021 um 20.59 Uhr:
Hmmm....Stecker vom Fax nicht in der Dose? Brieftaube krank? Papier alle? Betriebsausflug beim GA? Was ist passiert? Müssen wir uns Sorgen machen? Unfassbar!!

Nuchek

schrieb am 23.11.2021 um 21.00 Uhr:
Das fatale an den Zahlen ist das nan gebannt auf seine Stadt schaut und dabei den wesentlichen Kern leicht überliest:
Hospitalisierungs-Inzidenz"für Schleswig-Holstein ist von 3,37 auf 4,12 gestiegen!!!!
Das Ergebniss von anhaltend hohen Infektionszahlen.
Menschen die zu 80% vermeidbar in den Kliniken landen.
Gut das sich die Front pro Impfplicht täglich verstärkt.
An den bisherigen Infektionen und ihren teils schlimmen Folgen können wir nichts mehr ändern,weil man den Impfgegnern nicht bereits im Sommer klare Ansagen gemacht hat.
Jetzt müssen die Massnahmen gegen Impfgegner,Verharmloser,Impfbuchfälscher und Querdenker auch verschärft umgesetzt werden.
Eine Mehrheit in der Gesellschaft will genau das.

Auch klar

schrieb am 23.11.2021 um 21.24 Uhr:
Gestern waren es weniger Coronafälle…
Heute kein Neuer…

Auch klar!
Lübecks Weihnachtsmarkt öffnet ja bald!
ALLE bitte nach Lübeck kommen…

Es ist HIER, in Lübeck, nicht SO gefährlich…

Sorry für die Ironie,
aber da fasse ich mir doch an den Kopf!

OHNE WEITERE WORTE!

Angie

schrieb am 23.11.2021 um 22.11 Uhr:
Im Grunde wäre es auch jetzt schon okay, wenn alle mehr getestet werden, warum immer warten, bis ein gewisser Punkt erreicht ist, nach den fast zwei Jahren,müsste man schon dazu gelernt haben. In Heimen wird doch auch schon so getestet.
Finde es auch gut, dass es Betriebe gibt, die alle Mitarbeiter mal zum Testen schicken, die positiv getesten Geimpften ,bekommen eh weiter Gehalt, also nicht so lange warten, machen . Übrigens geimpft und getestet

andre klar

schrieb am 23.11.2021 um 22.43 Uhr:
komisch, auf der Webseite der Stadt (www.luebeck.de/coronavirus) werden für heute + 70 Neu-Infizierte gemeldet.

Anmerkung der Redaktion:

Die städtischen Zahlen beziehen sich auf den Vortag, 24 Uhr.

Püppi

schrieb am 23.11.2021 um 23.47 Uhr:
Warum soll ich mich krank spritzen lassen. Ich bin gesund und will es auch bleiben.

Bürger aus HL

schrieb am 24.11.2021 um 06.02 Uhr:
Impfen kann helfen.

Realist

schrieb am 24.11.2021 um 06.21 Uhr:
Am 21.11.21 wurden schon keine Zahlen gemeldet nun am 23.11.2021 aber auch bestimmt nur um die Inzidenz nach unten zu Steuern.Alt bekannter Trick um wieder alles ok zu heißen.Es wird wieder mal getrixt. Ohne Worte ohne Sinn.3G Regel am Arbeitsplatz etc. für nicht geimpfte.Schön das die dazu gezwungen werden aber ohne sinn,denn ein geimpfter kann ebenso positiv sein lässt sich aber nicht täglich testen und verbreitet das Virus überall weiter .Auch wenn man sich alles schön reden möchte würde uns nur ein harter Lockdown helfen um die Zahlen zu reduzieren.Alle anderen Maßnamen sind quatsch .Unsere gutverdiener die im Bundestag sitzen und mindestens 10.012,89€ monatlich bekommen für den Volkseinsatz sollten keine Projektarbeit machen sondern klug im Namen des Volkes handeln.Lockdown jetzt !!!!!!!!Es ist leider so und wird leider nicht anders funktionieren !!!!!!!

Paul

schrieb am 24.11.2021 um 06.27 Uhr:
Wo sind meine Rechte? Ich kann nicht spontan in ein Restaurant oder Café gehen da ich immer mein Handy und einen Ausweis benötige um nachzuweisen das ich auch Paul bin der geimpft wurde. Die Diskussion ob geimpft oder nicht ist langsam nervig, darum sollte nur noch getestet gelten und alle hätten wieder die gleichen Rechte.
Der Druck der jetzt auf die nicht Geimpften von der Politik ausgeübt wird zeigt nur die Unfähigkeit der Politiker.

SIDA von windcabel

schrieb am 24.11.2021 um 08.51 Uhr:
Wie kommen immer wieder die Nachmeldungen zustande ? ...und das in der heutigen Medienlandschaft ! Papierstau im Faxgerät...
Brieftauben im Nachtmodus ?

Impfi

schrieb am 24.11.2021 um 09.41 Uhr:
# Angie
Test sind nützlich.
Leider zeigen sie nur den zeitweiligen Istzustand.
Nur eine Impfung kann einen schweren Verlauf wirksam verhindern.
Alle Massnahmen zusammen bilden einen optimalen Schutz.
AHA+L,Impfen,Testen.

Ja,auch eine Testplicht für Geimpfte halte ich in dieser Lage für sinnvoll.

Sebastian Berger

schrieb am 24.11.2021 um 10.53 Uhr:
@ Püppi
Ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber jedes Kindergartenkind versteht den Hintergrund des impfens.

@ Realist
Sie sollten mal Ihrem Namen nach schreiben und keine Mutmaßungen äußern. WER trickst WO? Beweise her, SOFORT!

@ Paul
Testen hilft vor Ansteckung NICHT!!! Deshalb impfen!

pippi

schrieb am 24.11.2021 um 12.57 Uhr:
@püppi
Sind Sie sicher, dass Sie gesund sind?

Leon

schrieb am 24.11.2021 um 13.16 Uhr:
# Püppi
Ihre Frage
"Warum soll ich mich krank spritzen lassen. Ich bin gesund und will es auch bleiben?
Warum Sie als mehrfachgeimpfte Person eine solche Frage stellen erklärt sich nicht.
Allgemein kanm man das nur mit den Gaffersyndrom erklären,da freuen sich Leute über das Unglück anderer.
Wer weiter eine unbegründete Angst vor milliardenfach eingestzten Impfstoffen durch Lügen verbreitet ist nicht besser als all die Autobahngaffer.
Impfen hilft....

Paula

schrieb am 24.11.2021 um 14.02 Uhr:
@Paul
Wenn ich Sie richtig verstehe, fehlt Ihnen "das Recht", ohne Vorzeigen des Impfausweises in ein Restaurant zu gehen. Stattdessen wollen Sie "die Pflicht" beim Betreten des Restaurants einen Testnachweis vorzulegen. Es hindert Sie also, "spontan" Ihr Handy und den Ausweis vorzulegen, stattdessen würden Sie lieber ganz flexibel einen (unter Vorlage Ihres Personalausweises absolvierten) Schnelltest vorlegen, den Sie "ganz spontan" mal so aus der Tasche zaubern. Merken die Impfgegner eigentlich noch, was sie für einen (...) zusammenschreiben?

Prävention statt Kuration

schrieb am 24.11.2021 um 14.05 Uhr:
Liebe Impfpflicht-Befürworter,

wie ich aus euren Kommentaren desöfteren herauslesen darf, seid ihr für die Prävention. Das ist erstmal super! Doch muss ich euch leider mitteilen, dass die Prävention vor einer Infektion nicht an erster Stelle darin besteht sich impfen zu lassen, sondern darin zu verhindern, dass solche Infektionskrankheiten erst entstehen.

Immerhin haben das 2% in Deutschland verstanden und ernähren sich vegan.

Für lesefreudige, hier auch einmal die Quellenangabe zu Infektionskrankheiten und ihre Entstehung / Übertragung.

Quelle: https://www.quarks.de/umwelt/ tierwelt/wenn-krankheiten-von-tier-zu- mensch-springen/

Also mal darüber nachgedacht:

Wir dringen in den Lebensraum der Tiere ein, behandeln sie als Stück Ware, stecken uns an, dann schieben wir Panik, produzieren einen Impfstoff, den wir natürlich erstmal an Tieren testen, um uns letztendlich vor einer Krankheit zu schützen, die wir von einem Tier haben.

Ist natürlich logisch - ist wie mit dem Abnehmen:

Wenn man sich das Fett absaugen lässt und dann weiterhin die Ernährungsweise wie vorher verfolgt, wird das wieder dazu führen, dass man übergewichtig wird.

Wie wäre es denn, wenn man evtl. diesen Kreislauf durchbricht und seine Ernährung überdenkt? Ist natürlich wesentlich anstrengender und fordert Ausdauer.

Naja, aber immerhin 2% haben es ja verstanden - gegen Impfpflicht & Tierleid - deshalb für Verbot von tierischen Produkten - das ist die vorrangige Prävention.

Julle

schrieb am 24.11.2021 um 14.39 Uhr:
# Paul
Die Diskussion ob geimpft oder nicht ist langsam nervig.
Ja,lieber Herr Paul,aber anders wie Sie finde ich es nervig das es nicht längst eine Impfpflicht gibt.
Jetzt müssen wir hier schon die ungeimpften Coronapatienten aus Thüringen
und Sachsen aufnehmen.
Die Belastungen durch Impfgegner werden immer höher
da helfen auch keine gutgemeinten Argumente mehr.
Die Kassenärztliche Vereinigung fordert mittlerweile Impfplicht,die erhöhung der Kassenbeiträge sowie eine hohe Selbstbeteiligung für Ungeimpfte.
Ich unterstütze ausdrücklich jede dieser Forderungen.
2 G kann nur der Anfang sein.
Jeder dieser Virusfreunde sollte sich mal die Frage stellen ob er/sie gern freiwillig längere Zeit mit Infizierten in einem Raum bleiben möchten.
Wenn ja dürfen sie sich von mir aus nach Herzenlust anstecken ( leichte Grippe,ha) solange sie auch die Kosten einer Behandlung voll übernehmen.
Aber eher wird die Antwort nein lauten lieber keine Infektion.
Genau da sind wir bei dem Punkt des Irrsinns dieser Leute,die grosse Freiheit ohne Gefahr der Infektion.
Das alles ohne Rücksicht auf andere.
Es wird Zeit Impfplicht sofort.

Onkel Horst

schrieb am 24.11.2021 um 16.01 Uhr:
#Prävention statt Kuration
Ihr Beitrag verfehlt das Thema um Längen.
Nur Ihr Impfgegnersatz, am Ende, zeigt aus welcher Brühe
der Querdenkersuppe Sie geschöpft haben.
Von Tierfreund zum Menschenfeind welch eine üble Wandlung.
Imfplicht ist die Lösung..machen.

Prävention statt Kuration

schrieb am 24.11.2021 um 16.53 Uhr:
@Onkel Horst

"Von Tierfreund zum Menschenfeind welch eine üble Wandlung."

Reden Sie von sich? Erklären Sie mir die Menschenfeindlichkeit in meinem Text doch bitte.

In meinem Text ist nichts menschenfeindliches zu erkennen - ganz im Gegenteil:

Mir ist es ein Anliegen Tierleid und Menschenleid zu verhindern.

Lassen Sie die nächste Pandemie doch mal nicht so harmlos sein wie Corona im Vergleich zu der Pest (ein Drittel Tote in ganz Europa) und dann reden sie von Impfen statt vorher zu präventieren.

Es ist auch logisch Feuerzeuge und Co. im Haus bei unbeaufsichtigten Kindern liegen zu lassen. Sie scheinen lieber derjenige zu sein, dem es lieber ist die Feuerwehr zu rufen, anstatt es gleich im Vorfeld zu verhindern.

Aber ich verstehe es:

Es geht um die Gewohnheit "Ich habe schon immer Fleisch gegessen", es geht um das Schuldgefühl, dass sie nun nicht haben wollen, aber letztendlich den Ungeimpften zuschreiben.

Und es geht nicht um Menschenfeindlichkeit, sondern schlichtweg zu präventieren und das Wissen dazu haben wir.

Prävention statt Kuration

schrieb am 24.11.2021 um 17.10 Uhr:
@Onkel Horst

Und noch was:

"..zeigt aus welcher Brühe
der Querdenkersuppe Sie geschöpft haben."

Was hat das mit "Querdenker" zu tun?

Ich weiß, dass es Corona gibt - ich wusste es schon durch den Tierschutz vor Pandemiebeginn, dass es solche Viren gibt.
Ich leugne die Pandemie auch nicht, auch glaube ich nicht, dass die Regierung irgendetwas mit uns anstellen will.

Ihr Versuch mich durch ihre Aussage unglaubwürdig darzustellen, ist damit gescheitert - zumal sie nicht ein einziges Argument aufbringen konnten, welches gegen eine Prävention (hier würde auch die Menschenfeindlichkeit liegen) sprechen könnte.

Im Endeffekt sagen Sie aus:

"Ich bin gegen Primärprävention und lasse mich lieber impfen, nachdem ich vorher schon u. U. einige Leute angesteckt habe."

..und dann reden ausgerechnet Sie von Menschenfeindlichkeit.

Calle

schrieb am 24.11.2021 um 17.19 Uhr:
@ Prävention statt Kuration

zu deinem veganen Ansatz will ich mich nur in so weit äußern, dass in der Tat die Vorbeugung der korrekte Ansatz ist. Aber:

Professor Streek hat gerade noch mal daran erinnert, dass es bei den aktuellen Impfstoffen nie das Ziel war Infektionen zu verhindern, sondern es lediglich darum ging schwere Verläufe zu verhindern oder zumindest abzumildern.

Professor Kekule hat aktuell geäußert, die G-Regeln seien nicht die Lösung, sondern ein Teil des Problems, weil sie geimpfte in einer falschen Sicherheit wiegen und ferner sind die Impfstoffe mit denen gerade geboostert wird nicht gegen die aktuell aktive Deltavariante entwickelt worden. Hier müsse ein neuer Impfstoff her.....

Auch Professor Drosten hat bestätigt, dass die derzeitigen Impfstoffe nicht gegen die Deltavariante entwickelt wurden, sondern gegen ein Virus das nicht mehr grassiert.

Was bedeutet das? Eine Impfung, egal ob Erstimpfung oder Boosterimpfung, mit einem Impfstoff der nicht gegen die Deltavariante hilft, macht zur Zeit nicht wirklich Sinn und sich im Rahmen der G-Regeln auf eine Impfung zu verlassen die nicht wirklich gegen die Deltavariante schützt ist imho ziemlich leichtsinnig. Aus eigenen Interesse heraus sollten sich geimpfte so verhalten als seien sie ungeimpft. Die G-regeln sind unnütz und sogar kontraproduktiv. Auch eine Impfpflicht mit einer Impfung die nicht wirklich gegen aktuell grassierende Viren schützt ist unsinnig.

Was macht denn Sinn? Die Forschung nach neuen Impfstoffen und Medikamenten vorantreiben und regelmäßiges, vom Impfstatus unabhängges testen in engen zeitlichen Abständen. Dafür sollte man z.B. dort wo es gut durchführbar ist "Schnelltestschranken" installieren. Z.B. in Eingangsbereichen von Altenheimen, Krankenhäuser Behörden, Bibliotheken,Kinos und Theatern und auch an Indoorarbeitsplätzen. Je enger das Testnetz desto eher erkennt man infizierte.

In nur schwer zu überwachenden Bereichen macht eine Testpflicht jedoch wenig Sinn, so z.B. im ÖPNV oder in Geschäften der Grundversorgung. Hier sollte man sich wieder verstärkt an die Hygieneregeln halten, die uns 2020 relativ sicher über die Zeit gebracht haben als wir noch alle ungeimpft waren. Abstand halten, die Personenzahl im Laden übersichtlich halten, sich nicht länger aufhalten als nötig etc...

Aber immer daran denken, ein per Schnelltest oder PCR Test entdeckter infizierter ist bekanntlich noch kein kranker, sondern lediglich ein Ansteckungsverdächtiger.

Auch sollte man bedenken, dass der Zeit trotz der hohen Zahlen immer noch weniger als 1% der Gesamtbevölkerung von Covid betroffen ist, also über 99% der Gesamtbevölkerung gesund ist. Das gilt auch für ungeimpfte und ein gesunder stellt keine Gefahr dar.

Ein enges Testnetz ist zwar lästig, aber denkt daran was unsere Kinder durchmachen.... da ist die Schnelltestpflicht 2x die Woche inzwischen Routine und in der Schule meiner Kinder werden derzeit alle, auch die Lehrer und andere Angestellte unabhängig vom Impfstatus mit getestet. Ob das überall so ist weiß ich nicht.

Meine Frau arbeitet in einem Altenheim, dort werden schon lange ebenfalls unabhängig vom Impfstatus alle Mitarbeiter und Bewohner alle 2 Tage getestet und Besucher bekommen erst nach einem im Eingangsbereich abgelegten negativen Schnelltest Zutritt. Bisher mit vollem Erfolg.

Paul

schrieb am 24.11.2021 um 17.25 Uhr:
Impfen mag die Lösung sein aber warum darf man nicht mehr anderer Meinung sein ob geimpft oder nicht. Im Sommer sollte allen bewusst gewesen sein das wir auf die vierte Welle zugehen und trotzdem brauchten wir in Der Disco oder Kneipe keinen Mundschutz mehr da unsere Politiker der Meinung waren das wir Corona überstanden haben. Und heute wird gejammert und auf die ungeimpften gezeigt. Am 11.11.2021 war in Köln 2G auf der Karneval Eröffnung und es haben sich viele mit Corona infiziert und die Veranstaltung war unter freien Himmel.
Selbst wenn jetzt alle ungeimpften zum Impfen gehen würden würde es acht Wochen dauern bis der geimpft Status erreicht ist und Zeitgleich soll bei allen die dritte Impfung durchgeführt werden und ab Dezember sollen die Kinder geimpft werden. Somit wer jetzt die ungeimpften unter Druck setzt sollte erstmal eine Machbarkeitsstudie machen und dann sehen wir das im Frühjahr noch geimpft wird.

A. Sommer

schrieb am 24.11.2021 um 18.25 Uhr:
Wer die Zahlen nicht hinkriegt, weiß auch nichts genaues. Die Weihnachtsmärkte sind auch nicht das Problem, weil draussen. Geimpfte sind weiterhin ansteckend und schützen maximal sich selbst etwas, das Virus ist nicht gebannt, alles noch genauso wie vor zwei Jahren. Wacht mal auf!!

Gegen Spaltung

schrieb am 24.11.2021 um 18.41 Uhr:
Glauben hier wirklich manche, dass die Polizei bald von Tür zu Tür geht und die Menschen zwangsimpft?
Hier haben einige echt jegliche Realität verloren.

Die Impfung schützt, WENN ÜBERHAUPT, nur euch selbst!

Entspannt euch doch jetzt mal und genießt euer 2 G.
Und wenn euch langweilig ist, fragt doch mal euren Hausarzt, ob eigentlich noch jemand auf die Grippe getestet wird...

Diese Hetze und Spalterei ist ja nicht auszuhalten.
Unsere armen Kinder
...

Sebastian Berger

schrieb am 24.11.2021 um 19.11 Uhr:
@Calle
Nichtsdestotrotz ist es so, dass der vorhandene, aktuell verabreichte Impfstoff von Moderna und Biontech vieeeel mehr schützt als ungeimpft zu sein. Nur testen schützt nicht. Also erstmal mit dem impfen lassen, was da ist. Ggfs bei besuchen von Events testen lassen. Natürlich kann man sich auch zu Hause einschließen und leben wie ein Aussätziger um Kontakt zu vermeiden. Aber irgendwann brauchen auch die Eingeschlossenen Verbrauchsgüter und es kommt zwangsläufig zu kontakten.
Also: besser die vorhandenen Impfstoffen verabreichen lassen, als gänzlich ungeimpft zu sein. Und: man muss ja nicht auf Konzerte, Hochzeiten, etc. Mache ich seit 2 Jahren nicht. Trotz der 2-fachen Impfung gehe ich nicht auf Weihnachtsmärkte und ähnliches, weil ich die Impfung nicht ausreizen will. Mir ist bewusst, dass man als Geimpfter nicht immun ist. Dennoch mit rund 80% höherem Schutz im Verhältnis zu Ungeimpften. Einfach weil ich keinen Bock habe, mich anzustecken und krank zu werden. Eine Erkältung ist schon nervig. Eine Grippe hatte ich bis jetzt nie, aber DIE sie hatten, denen ging es richtig übel. Und jetzt Corona mit Long-Covid. Das muss ich nicht austesten - ich gehen dem lieber aus dem Weg, erkenne die Gefahren. Das sollten andere Leute auch tun. Das Leben ist nunmal im Moment nicht so erfüllend wie gewohnt, aber man sollte sich dem Leben auch mal anpassen.

Angie

schrieb am 24.11.2021 um 19.28 Uhr:
An Calle

Das ist doch mal ein toller,menschlicher Beitrag. Kein Schimpfen, sondern nett und sachlich erklärt, von solchen Schreibern mehr bitte.
Danke für ihre Menschlichkeit

Calle

schrieb am 24.11.2021 um 20.46 Uhr:
@Sebastian Berger

die aktuellen Impfstoffe sollen gegen Varianten helfen, die unser Immunsystem letztes Jahr zu 97% erfolgreich allein bekämpft hat und das jetzt nicht mehr grassiert. Die unter 60 jährigen haben diese Varianten sogar zu über 99% überlebt........

(...) hinzu kommt, dass lt. Prof Kekule der Schutz des Impfstoffes schnell stark nachlässt und nach 3 Monaten nur noch etwa 50% beträgt und nach 5-6 Monaten praktisch null ist. D.H. das Risiko steigt täglich. Aus eigenen Interesse sollt man sich zur Sicherheit wie ein ungeimpfter verhalten und alle bewährten Hygieneregeln einhalten

Langzeiterkankung ist kein Alleinstellungsmerkmal für Covid 19, das kann bei jeder Infektionskrankheit vorkommen. Im Prinzip schon bei einem einfachen Schnupfen....

Sebastian Berger

schrieb am 24.11.2021 um 22.54 Uhr:
@Calle
Ich weiß nicht, ob Kekule das so gesagt hat. Laut Aussage des Chefs von Biontech hält das Vaczin bis zum 9. Monaten noch gut.