Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Impfzentrum öffnet am Montag

Lübeck: Mit vier Impflinien eröffnet Lübeck am Montag, 29. November 2021, Schleswig-Holsteins größte Impfstelle in der Musik-Kongresshalle. Sie hat nur vier Impflinien. Verimpft wird nur Moderna. Termine sind zunächst für über 60-Jährige buchbar.

Von montags bis sonnabends jeweils von 10.30 bis 19.30 Uhr werden ausschließlich nach vorheriger Terminbuchung kostenlose Corona-Schutzimpfungen als Erst-, Zweit-, oder Auffrischungsimpfungen, sogenannte Booster-Impfungen, durchgeführt. Eine Terminbuchung ist ab Donnerstag, 25. November 2021, online unter www.impfen-sh.de möglich. Telefonische Buchungen bei den Impfstellen sind nicht möglich! Wer keinen Internetzugang hat, wird gebeten, sich beispielsweise über Nachbarn, Familie oder Freunde helfen zu lassen oder alternativ in der hausärztlichen Praxis einen Termin zu vereinbaren. Rückfragen zu Corona-Schutzimpfungen werden unter der Rufnummer 0800/45565 0 beantwortet.

Hinweise zur Terminbuchung

Termine werden zunächst bis einschließlich Februar 2022 buchbar sein.

Es können nur Einzeltermine gebucht werden.

Termine für Auffrischungsimpfungen sind in der ersten Woche nur von Personen, die 60 Jahre oder älter sind buchbar. Erst ab 3. Dezember 2021, wird die Terminbuchung für Auffrischungsimpfungen für alle Personen freigeschaltet.

Bei einer Auffrischungsimpfung muss der Abstand vom gebuchten Termin zur Grundimmunisierung mindestens sechs Monate betragen.

Falls alle Termine vergeben sein sollten, wird es wie im Sommer eine Registrierungsmöglichkeit geben. Registrierte Personen erhalten dann automatisch einen Termin, sobald dieser verfügbar ist. Niemand muss also wiederholt in kurzen Abständen die Seite aufrufen – entweder man bucht seinen Wunschtermin direkt, oder – für den Fall, dass zunächst keine freien Termine verfügbar sind – registriert man sich einmalig und erhält bei Verfügbarkeit einen Termin zugewiesen.

Erreichbarkeit der Impfstelle Lübeck

Die Lübecker Impfstelle in der MuK wird im 2. Stock des Gebäudes eingerichtet. Der Zugang erfolgt über die Treppe wasserseitig, auf der zur Altstadt gelegenen Seite der MuK. Personen mit Mobilitätseinschränkung können den ebenfalls von der Wasserseite aus erreichbaren Fahrstuhl nutzen. Impfwillige werden über ein Wegeleitsystem zur Impfstelle geführt, es wird gebeten, der Beschilderung zu folgen. Aktuelle Informationen zur Impfstelle sind online abrufbar unter www.luebeck.de/impfstelle.

Hinweise zu Impfstoffen

Impfungen in der Impfstelle werden hauptsächlich mit dem Impfstoff von Moderna (Spikevax®) durchgeführt.

Auffrischimpfungen werden den Empfehlungen der ständigen Impfkommission (STIKO) folgend vorgenommen, für unter 30-Jährige mit dem Impfstoff von Biontech. Eine Wahl des Impfstoffs ist in den Impfstellen nicht möglich.

Die Hansestadt Lübeck weist darauf hin, dass sie keinen Einfluss auf den verfügbaren Impfstoff nehmen kann. Die Verteilung und Lieferung erfolgt durch das Sozialministerium Schleswig-Holstein.

Organisation

Die organisatorische Leitung der Impfstelle liegt bei der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) und der Johanniter-Unfall-Hilfe. Eine Unterstützung durch die Bundeswehr ist bisher nicht vorgesehen. Das Sicherheits- und Ordnungspersonal wurde entsprechend aufgestockt, um einen möglichst reibungslosen Start der Impfstelle zu gewährleisten.

Aufgrund von Bauarbeiten und anderweitiger Veranstaltungen kann die Impfstelle nicht erneut in der Rotunde der MuK eingerichtet werden. Die jetzt ausgewählten Räumlichkeiten für das Impfzentrum erfüllen alle aktuellen Anforderungen, so dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist. Sollten sich die Bedingungen ändern, werden die Hansestadt Lübeck in Absprache mit der KVSH die Modalitäten kurzfristig anpassen.

Sehr spät, sehr zögerlich und mit nur kleinen Impfstellen widmet sich die Landesregierung wieder dem Thema Impfen. Foto: JW/Archiv

Sehr spät, sehr zögerlich und mit nur kleinen Impfstellen widmet sich die Landesregierung wieder dem Thema Impfen. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 148599   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 24.11.2021 um 15.44 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Kai

schrieb am 24.11.2021 um 16.08 Uhr:
"Sehr spät, sehr zögerlich und mit nur kleinen Impfstellen widmet sich die Landesregierung wieder dem Thema Impfen."
Da hat das Presseamt Lübeck aber mal einen rausgehauen....

Anmerkung der Redaktion:
Der Bildtext und der Vorspann stammen nicht vom Presseamt, deshalb der Autorenzusatz "/red.".

Peter Schöttler

schrieb am 25.11.2021 um 00.40 Uhr:
Angesichts der suboptimalen Kommunikation der "Rationierung" des Biontech-Vakzins durch unseren Gesundheitsminister Spahn möchte ich meine Meinung in den Raum werfen, auch wenn ich kein Mediziner bin.
Nach meinem Verständnis ist eine Booster-Impfung mit "Moderna" für Menschen, die zuerst Biontech erhalten haben -eine sogenannte "Kreuzimpfung"- sogar von Vorteil. Weil sich die beiden Wirkstoffe ein wenig unterscheiden, lernt das Immun-System des Geimpften einen größeren Teil der RNA des Sars-CoV2-Viruses kennen, kann also das Virus schon mal breitbandiger angreifen. Zudem mutieren Viren nun mal; verändert sich das Virus so stark, daß Biontech nicht mehr wirkt, bleibt immer noch die Reserve des Teils des Genoms, in dem sich Biontech und Moderna unterscheiden.
Ich hoffe, diese einfache Erklärung hilft Menschen, die keine Vorstellung haben, wie Impfstoffe überhaupt wirken und sich wegen möglicher Zweifel an der Qualität des Moderna-Impfstoffes nicht boostern lassen würden. Lassen Sie sich boostern; je mehr Vorsprung Ihr Immun-System vor einer möglichen Infektion hat, desto besser.

Grundimmunisierter

schrieb am 25.11.2021 um 10.18 Uhr:
Heißt "grundimmunisiert" eigentlich "ab dem Termin der zweiten Impfung" oder "ab dem Termin der zweiten Impfung plus zwei Wochen"?

blume

schrieb am 25.11.2021 um 11.19 Uhr:
@Grundimmunisierter:
Grundimmunisiert 2 Impfungen plus 14 Tage nach der 2. Impfung.
In der CovPass-App wird nach 15 Tagen das Zertifikat dann auch farblich anders dargestellt und es ist dort zu lesen "Impfzertifikat Vollständig seit.....Datum)
Dann den Booster/Auffrischungsimpfung nach 5 - 6 Monaten nicht vergessen!

peter ohligman

schrieb am 25.11.2021 um 13.13 Uhr:
Booster Impfung nach 5 oder 6 Monaten? Jeder sagt was anderes, scheint wohl nicht so wichtig zu sein...

Abteilung Attacke

schrieb am 25.11.2021 um 15.38 Uhr:
Definitiv ab dem Termin der zweiten Impfung.

Das steht auch so in der Empfehlung der STIKO:
"Die Auffrischimpfungen soll in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden."

Abteilung Attacke

schrieb am 25.11.2021 um 15.42 Uhr:
Der erste Kommentar war an 'Grundimmunisierter' gerichtet.