Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Muminfamilie zu Gast im Grass-Haus

Lübeck: Archiv - 24.03.2022, 15.55 Uhr: Zauberhafte Tove Jansson Ausstellung im neugestalteten Günter Grass-Haus: Die Ausstellung gibt Einblicke in das künstlerische Gesamtwerk von der im skandinavischen Raum hochgeschätzten Künstlerin Tove Jansson und Grass-Hausherr Jörg-Philipp Thomsa stellt immer wieder gern heraus, dass sein Haus sich der Präsentation künstlerische Multibegabungen besonders gern widmet.

Bild ergänzt Text

Um eine derartige Begabung handelt es ich bei der finnischen Künstlerin, die auf dem Gebiet von Comic, Malerei, Theater und Roman ein umfangreiches Werk hinterlassen hat, das jetzt auch in umfassender Weise im Günter Grass Haus aufscheint. Die Bedeutung, die auch in Finnland der Lübecker Ausstellung beigemessen wird lässt sich bereits an der Anwesenheit von Honorarkonsul Bernd Jorkisch ablesen, und zur Vernissage im Cinestar am 27. März um 16 Uhr mit anschließender Filmpräsentation über das Leben von Tove Jansson wird die Botschafterin Finnlands in Deutschland, Anne Sipiläinen persönlich anwesend sein.

Auch die Fährlinie 'Finnlines' als "Brückenglied" zwischen Finnland und Deutschland ist vertreten, einmal als Mitsponsor der Jansson-Ausstellung und weiterhin als Ausrichter eines Kreativ-Wettbewerbes rund um das Schwerpunktthema der Ausstellung - die legendäre Muminfamilie. Informationen dazu gibt es unter www.finnlines.de/tove

Hier hören Sie ein Interview mit Benoit Surin von Finnlines zum Wettbewerb:

Bild ergänzt Text

Diese plump eleganten Fabelwesen, von Jansson erdacht und gekonnt minimalistisch präsentiert, muss man einfach lieb gewinnen, wenn man sich einmal näher mit ihnen beschäftigt. Vorlesende Eltern lassen ihre Kinder gern in die Welt von Hattifnatten, Snork Fräulein und Muminfamilie eintauchen, die neben meist lustigen Begebenheiten dem Kenner auch viel Lebensweisheit offenbaren.

Bild ergänzt Text

Zu den ganz harten Fans gehört von den Lübecker Museen Diana Wenninger, die schon als Kind keine Mumin-Vorstellung der Puppenkiste in ihrer Heimatstadt Augsburg ausgelassen hat. Freudig präsentiert sie ein Manifest von keinem geringeren als Jonathan Meese, der selbstverständlich für diese besondere Ausstellung sofort etwas zu Papier gebracht hat. Mutter Brigitte hat schließlich seine Kindheit mit den Geschichten Tove Janssons bereichert und seitdem gelten die Mumins für ihn als weise Freigeister, denen seine ganze "Erzliebe" gilt, jedenfalls sind die Manifeste immer wieder von roten Herzen für die knuddeligen Wesen durchzogen.

Rund 50 Exponate warten darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Zu sehen sind Comics, Karikaturen, Gemälde, Entwürfe zu Buchcovern und (Bilder-)Bücher aus dem Nachlass der Künstlerin. Geöffnet ist die Ausstellung von Sonntag, 27. März, bis zum 25. September.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Diana Wenninger zur Ausstellung.

Die neue Ausstellung im Grass-Haus stellt die Mumins in den Mittelpunkt. Fotos, O-Töne: Harald Denckmann

Die neue Ausstellung im Grass-Haus stellt die Mumins in den Mittelpunkt. Fotos, O-Töne: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 150737   Autor: Harald Denckmann/red.   vom 24.03.2022 um 15.55 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.