Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wahlarena zur Landtagswahl mit 500 Schülern

Lübeck: Am Dienstag um 11 Uhr treffen Lübecker Spitzenkandidaten zur Landtagswahl im Kolosseum auf Schüler der Hansestadt, um sich im Wahlarena-Format ihren Fragen zu stellen. Dabei liegen die Themen, Fragen und Moderation der Veranstaltung in der Hand der Jugendlichen.

Fünf Tage vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein bemühen sich Kandidaten von SPD, Grünen, CDU, FDP und der Linken um Erstwähler-Stimmen, indem sie rund 500 Schüler von Lübecker Schulen in einer Wahlarena Rede und Antwort stehen. Organisiert wird das Event gemeinsam von den zivilgesellschaftlichen Organisationen Europa-Union Lübeck, der Gemeinnützigen, Schüler Helfen Leben und dem europäischen Jugendnetzwerk SAME.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird nicht über die Jugendlichen diskutiert, sondern mit ihnen. Die Themen und Fragen an die Politiker wurden im Vorfeld in verschiedenen Workshops von den Schülern ausgearbeitet und auch die Moderation der Wahlarena wird von ihnen übernommen: Wie stehen die Kandidaten zu zukünftigen Geschäften mit russischen Unternehmen? Was soll unternommen werden, um die Digitalisierung an den Schulen in Schleswig-Holstein voranzutreiben? Wie werden konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz aussehen? Die Kandidaten sollten sich gut vorbereiten, denn die Lübecker Jugend ist es auch.

„Die Jugend ist unsere Zukunft. Die Schüler sollen die Möglichkeit bekommen, sich ihr eigenes Bild von der Politik zu machen. Wir müssen der Jugend Vertrauen schenken – ihre Stimme wird bei dieser Landtagswahl großen Einfluss haben“, betont Antje Peters-Hirt, Vorsteherin der Gemeinnützigen e.V., verantwortlich für die mittwochsBILDUNG. Rund 500 Jugendliche der Lübecker Europaschulen sind sehr auf diesen Tag gespannt, da sie teils noch unentschlossen sind, welcher Partei und welchen Kandidaten sie am Sonntag zum ersten Mal ihre Stimme geben werden.

Wie bereits die Bundestagswahl 2021 gezeigt hat, nimmt die Wahlbeteiligung unter Erstwählern im Vergleich zu den letzten Wahlen wieder zu. Besonders in Schleswig-Holstein sind viele junge Menschen zur Wahl gegangen: 75 Prozent der 18- bis 20-Jährigen haben bei der letzten Bundestagswahl ihre Stimme abgegeben. Das sind 4,5 Prozent mehr als der Bundesdurchschnitt in dieser Altersgruppe.

Die Schüler haben entschieden. Die Kategorien in denen sich die Kandidaten messen werden sind: Klima- und Umweltschutz, Wirtschaft, Infrastruktur, Europa und Bildung.

Anette Röttger (CDU) sitzt bereits für Lübeck im Landtag – wird sie die Schüler durch ihre Erfahrung überzeugen können? Die Schwerpunkte von Dagmar Hildebrand (CDU) liegen in der Jugend- und Schulpolitik, womit sie bei den Jugendlichen einen Nerv treffen könnte. Sandra Odendahl (SPD) möchte mehr Angebote für junge Menschen in Lübeck schaffen und lädt zur Mitgestaltung ein. Für Sophia Schiebe (SPD) haben Klimaschutz, Digitalisierung und ein gerechtes Bildungssystem hohe Priorität – aber vertritt sie hierbei die gleichen Standpunkte wie die Jugendlichen? Die FDP möchte Schleswig-Holstein innovativer und zukunftsfähiger machen und hat große Ziele für die Bildung in unserem Bundesland. Kann die FDP bei den Schülern punkten wie zuletzt bei jungen Wählern bei der Bundestagswahl 2021? Jasper Balke (Grüne) studiert Humanmedizin in Lübeck – ist er deswegen noch näher an der Lebenswelt der Schüler als andere Politiker? Arne-Matz Ramcke (Grüne) möchte sich auf Landesebene für eine Verbessrung des ÖPNV-Angebots und der Fahrradinfrastruktur einsetzen. Diese Themen liegen auch den Jugendlichen sehr am Herzen. Sebastian Kai Ising (Die Linke) möchte in Infrastruktur investieren und wünscht sich eine sozialere Politik, die bei den Menschen ankommt – kann er mit seinen Ideen die Schüler überzeugen?

Birgit Wille (Europa-Union Lübeck) bespricht mit Schülern der Friedrich-List-Schule, Hanse-Schule und Thomas-Mann-Schule den Ablaufplan. Foto: SHL

Birgit Wille (Europa-Union Lübeck) bespricht mit Schülern der Friedrich-List-Schule, Hanse-Schule und Thomas-Mann-Schule den Ablaufplan. Foto: SHL


Text-Nummer: 151398   Autor: SHL   vom 02.05.2022 um 10.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.