Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stadtumbau Lübeck Nordwest: Infos für Anwohner

Lübeck - St. Lorenz Nord: Die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck hat beschlossen, für den Bereich Lübeck Nordwest vorbereitende Untersuchungen für ein mögliches Sanierungsgebiet inklusive der Erarbeitung eines integrierten Entwicklungskonzepts einzuleiten. Anfang 2022 wurde mit der Bearbeitung gestartet. In einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 11. Mai, um 18.30 Uhr wird über das Planungsverfahren, den Ablauf für die kommenden Monate sowie die Mitwirkungsmöglichkeiten informiert.

Die vorbereitenden Untersuchungen nach § 141 Baugesetzbuch werden im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (ehemals „Stadtumbau West“) durchgeführt. Ziel der Untersuchungen ist es, die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Missstände im Untersuchungsgebiet zu ermitteln und die Möglichkeiten für eine Aufnahme des Gebiets in die Städtebauförderung zu untersuchen. Anschließend werden Möglichkeiten und Ziele für eine künftige Entwicklung des Gebiets im Rahmen eines integrierten Entwicklungskonzepts (IEK) geprüft.

Während der öffentlichen Auftaktveranstaltung präsentiert die Hansestadt Lübeck gemeinsam mit der beauftragten Arbeitsgemeinschaft – bestehend aus den Planungsbüros steg Hamburg und ADEPT – den Hintergrund und das Vorgehen der vorbereitenden Untersuchungen für ein mögliches Sanierungsgebiet. Gleichzeitig zeigen sie auf, welche Beteiligungsmöglichkeiten im Planungsprozess für alle Interessierten bestehen. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird mit allen Teilnehmern an verschiedenen Thementischen über das Verfahren und die Bestandsaufnahme diskutiert.

„Wir möchten mit dieser Veranstaltung über den startenden Planungsprozess informieren und die Expertise der Bewohner, Gewerbetreibenden und anderen Betroffenen einbeziehen“, erklärt Joanna Hagen, Bausenatorin der Stadt Lübeck. „Die Entwicklung des Quartiers wird einen Aufgabenschwerpunkt der nächsten Jahre darstellen. Daher lade ich alle Interessierten herzlich ein, diese Entwicklung zu begleiten und sich einzubringen.“

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Eigentümer wurden vorab zu Einzelgesprächen und zu einer Eigentümerveranstaltung eingeladen.

Weitere Informationen: www.luebeck.de/nordwest

Veranstaltungsort: Schuppen 6, An der Untertrave 47a.

Die alten Industrieflächen sollen entwickelt werden. Foto: Harald Denckmann/Archiv

Die alten Industrieflächen sollen entwickelt werden. Foto: Harald Denckmann/Archiv


Text-Nummer: 151566   Autor: Presseamt Lübeck   vom 09.05.2022 um 14.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Fiete Senfgeber

schrieb am 09.05.2022 um 15.44 Uhr:
Die Stadt muss diese zentralen Brachflächen wirklich ENDLICH entwickeln! Wohnungsbau und ein zentraler Park!

Andreas

schrieb am 09.05.2022 um 18.21 Uhr:
Was ist bitte Stadtumbau Lübeck Nordwest?

Um was geht es? Dem Bild nach um das alte Schlachthof Gelände. Aber kann man das nicht auch so benennen?

Es gab schon viele Vorschläge für das Gelände. Aber ist da nicht auch der Denkmals-Schutz mit dabei....................

AngelikaK

schrieb am 09.05.2022 um 19.55 Uhr:
...Lübeck Nordwest! Wo ist das? Könnte man doch im Artikel mal deutlich machen. Schade.

Sebastian Lopitz

schrieb am 10.05.2022 um 00.08 Uhr:
Um welche Fläche es geht? Einfach auf den Link im Text klicken und dann noch einmal auf den Link "Geltungsbereich" im verlinkten Text klicken und schon sieht man das Gebiet im Luftbild dargestellt.

Es geht um das ehemalige Schlachthofgelände und einiges mehr, z.B. die Schwartauer Allee von der Marienbrücke bis fast zur Triftstraße, einen Teilbereich der Wallhalbinsel rund um die Marienbrücke, die Gollanwerft und deren Umfeld und die Einsiedelstraße bis zur Eric-Warburg-Brücke.

Ein spannender Bereich, in dem viel passieren kann, aber auch schon viel ist, auf das man Rücksicht nehmen kann und muss.

Manfred Vandersee

schrieb am 10.05.2022 um 08.38 Uhr:
Stadtumbau ist wahrscheinlich Neusprech und bedeutet wohl wieder Immobilitätspolitik. Ein Schelm der Böses denkt

Hans

schrieb am 10.05.2022 um 17.36 Uhr:
"Ein spannender Bereich, in dem viel passieren kann, aber auch schon viel ist, auf das man Rücksicht nehmen kann und muss." Genau, z.B. auf künstlerisch wertvolle Graffiti im Schlachthof, der morbide Charme der zusammengebrochenen Industriearchitektur usw... Wer wie ich das Schlachthof-Drama über die Jahre und Jahrzehnte mitverfolgt hat, glaubt nicht mehr an den Weihnachtsmann und erst recht nicht an Wohnungsbau in Lübeck-West.