Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Seit zehn Jahren: Besuche bei Neugeborenen

Lübeck: Archiv - 11.05.2022, 14.10 Uhr: „Willkommen im Leben – willkommen in Lübeck!“: Unter dieser Überschrift startete vor zehn Jahren das Projekt Willkommensbesuche für Neugeborene in der Hansestadt Lübeck. „Am 20. Juni 2012 hat der erste Willkommensbesuch in Lübeck stattgefunden“, erinnert sich Christiane Prüßmann vom Verbund Willkommensbesuche, der die Besuche im Auftrag der Hansestadt organisiert. Seitdem sind zehn Jahre ins Land gegangen, mehr als 9.600 Besuche haben inzwischen stattgefunden.

Monika Frank, zuständige Senatorin der Hansestadt, gratuliert nicht nur zum Jubiläum. „Es liegt gerade das Ergebnis einer Elternbefragung zu den Lübecker Willkommensbesuchen vor – die Rückmeldungen der jungen Mütter und Väter sind sehr positiv! Auch die Reichweite der Willkommensbesuche ist außerordentlich gut.“

Hinter den Willkommensbesuchen steckt das Ziel, Lübecker Familien in ihrer neuen Lebenssituation mit wichtigen und notwendigen Informationen zu versorgen. „Diese reichen von einem Elternordner mit vielen Hinweisen bis hin zu den Programmen der Familienzentren und Informationen über Kinderbetreuungsmöglichkeiten“, erläutert Prüßmann. „Schon viele Jahre werden wir außerdem von der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck unterstützt. Das ermöglicht uns, den Familien ein kleines Willkommensgeschenk mitzugeben.“

Durchgeführt werden die Besuche vor allem von speziell geschulten Hebammen. „Es kommt regelmäßig vor, dass die Hebamme, die die Familie in der Geburtsvor- und -nachbereitung begleitet hat, auch diejenige ist, die den Willkommensbesuch durchführt“, erläutert Prüßmann. „Aber auch Mütter und Väter, die keine Hebammenversorgung haben, können einen Willkommensbesuch erhalten.“ Diese können sich dann an den Verbund Willkommensbesuche in der Ziegelstraße 2, Telefon 0451/4002-58512, wenden.

Zum Jubiläum übergibt Christiane Prüßmann die Verantwortung für die Willkommensbesuche in neue Hände. „Ich gehe in den Ruhestand“, erklärt sie. Ihre Nachfolgerin ist Jasmin Schulze, die selbst ausgebildete Hebamme ist. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagt Schulze.

Senatorin Monika Frank mit Christiane Prüßmann, Projektkoordinatorin vom Verbund Willkommensbesuche, und ihre künftige Nachfolgerin Jasmin Schulze. Foto: Melina Ottensmeier

Senatorin Monika Frank mit Christiane Prüßmann, Projektkoordinatorin vom Verbund Willkommensbesuche, und ihre künftige Nachfolgerin Jasmin Schulze. Foto: Melina Ottensmeier


Text-Nummer: 151615   Autor: Melina Ottensmeier   vom 11.05.2022 um 14.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.