Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Landschaftsgärtner: Dritter Platz für Lübecker Azubi

Lübeck: Archiv - 23.05.2022, 10.44 Uhr: Am 20. und 21. Mai waren im Stadthafen Rostock die Landschaftsgärtner los. Beim Berufswettkampf „Landschaftsgärtner-Cup Nord“ trafen die 24 talentiertesten Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg (inkl. Metropolregion) aufeinander.

Der norddeutsche Berufswettkampf findet jährlich im Rotationsprinzip in einem der drei teilnehmenden Bundesländer statt. In diesem Jahr war der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern Gastgeber und hatte mit dem malerischen Kempowski-Ufer inmitten des Rostocker Stadthafens von der Hansestadt Rostock einen exponierten Austragungsort zur Verfügung gestellt bekommen.

Es geht um viel beim Landschaftsgärtner-Cup Nord: Die Fachverbände Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg schicken bei dem Wettkampf jeweils ihre acht besten Auszubildenden in Zweierteams ins Rennen. Sie kämpfen sowohl um den länderübergreifenden Gesamtsieg als auch um den Titel des jeweiligen Landesmeisters.

Auf schleswig-holsteinischer Landesebene setzte sich ein weibliches Azubi-Team erfolgreich gegen die starke Konkurrenz durch und bestieg am Nachmittag des 21. Mai stolz die zweite Stufe auf dem Siegertreppchen: Lisa Musehold und Kim Uphoff, beide Auszubildende im Bargfeld-Stegener Fachbetrieb Gaerten von Hoerschelmann. Lediglich David Suckow und Andre Hamer, Auszubildende im Lütjenburger Unternehmen Natura Gartengestaltung, hatten die Leistung der beiden übertroffen und wurden schleswig-holsteinische Landesmeister. Der dritte Platz in der schleswig-holsteinischen Landeswertung ging an ein Zweierteam aus Stormarn und Lübeck: Max Schobeß, Auszubildender im Lübecker Fachbetrieb Bleyder Garten- und Landschaftsbau, und Lukas Bartsch, der im Fachbetrieb Hans Hermann Meins Garten- und Landschaftsbau in Ahrensburg lernt.

Bevor sie ihre verdienten Lorbeeren ernten konnten, durchliefen die zum Cup Nord zugelassenen Azubis an den beiden Wettkampftagen unter den interessierten Blicken zahlreicher Zuschauer insgesamt vier Stationen, an denen sie ihre Kenntnisse und ihr Können in elementaren Bereichen des GaLaBaus unter Beweis stellten. Das Bestimmen von Pflanzen war hier ebenso gefragt wie der geschickte Umgang mit technischen Geräten, zum Beispiel einem Minibagger, und die fachgerechte Durchführung von Messarbeiten.

Herzstück und größte Herausforderung des Cups war auch in diesem Jahr die Bauaufgabe, bei der die 12 Teams innerhalb von zehn Stunden, verteilt auf zwei Wettbewerbstage, einen 16 Quadratmeter großen Garten nach festgelegtem Plan errichten mussten. Im Stadthafen Rostock reihten sich die fertigen Gärten am Nachmittag des 21. Mai in einer grünen Flucht. Kleine Kunstwerke, die von einer Terrasse mit Sonnensegel mit einem Grillplatz über ein Hochbeet bis hin zu bepflanzten Rollrasenflächen und dekorativen Pflasterungen alles zu bieten hatten, was auch einen weitaus größeren Garten zur Wohlfühloase macht.

Am Ende des Wettbewerbes waren die Gewinnerteams genauso zufrieden mit dem Landschaftsgärtner-Cup Nord wie die Organisatoren der Veranstaltung: „Der Cup ist zum einen anerkannter Berufswettkampf, dient zum anderen aber auch dazu, in aller Öffentlichkeit die Vielfältigkeit und Schönheit des Berufes zu präsentieren. Das ist uns auch dieses Jahr gelungen, und wir freuen uns, dass wir in den Rostockern so viele begeisterte Zuschauer hatten“, sagte der Geschäftsführer des schleswig-holsteinischen Fachverbandes, Achim Meierewert. Landschaftsgärtner: Rosige Berufsaussichten Gärtner Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, so heißen Landschaftsgärtner korrekt. Sie bauen und pflegen private Gärten, Sportanlagen und öffentliche Parks. Sie pflastern Wege und Plätze und sind in Naturschutzprojekten beteiligt. Sie modellieren große und kleine Landschaften, verlegen automatische Bewässerungsanlagen oder Lichtinstallationen in Gärten, bauen Wasserläufe und Schwimmteiche. Eine Portion Kreativität und soziale Kompetenzen schaden nicht, um erfolgreich zu sein, dies ist besonders für das Arbeiten im Team und die Beratung der Kunden wichtig ist. „Nach der bestandenen Ausbildung stehen die Jobchancen gut, die Arbeitslosenquote ist sehr gering “, weiß Achim Meierewert.

Ergärtnerten beim Landschaftsgärtner-Cup Mord 2022 den Vize-Landesmeistertitel und die Bronzemedaille: Lisa Musehold mit Kim Uphoff und Max Schobeß mit Lukas Bartsch. Foto: FGL S.-H.

Ergärtnerten beim Landschaftsgärtner-Cup Mord 2022 den Vize-Landesmeistertitel und die Bronzemedaille: Lisa Musehold mit Kim Uphoff und Max Schobeß mit Lukas Bartsch. Foto: FGL S.-H.


Text-Nummer: 151834   Autor: Antje Kottich   vom 23.05.2022 um 10.44 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.