Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Informationsabend zu Fibromyalgie

Lübeck: Archiv - 31.05.2022, 09.20 Uhr: Körperliche und psychische Symptome wie anhaltende Schmerzen in vielen Bereichen, Erschöpfung, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen können auf das sogenannte Fibromyalgie-Syndrom (FMS) hinweisen, einem dauerhaften Gelenk-Muskel-Schmerz. "Fibromyalgie - Ich bilde mir den Schmerz doch nicht ein" – lautet der Titel des Informationsabends, zu dem Stefan Rieckhof, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Schmerzklinik, am 7. Juni 2022 um 18 Uhr ins Foyer der Sana Kliniken Lübeck einlädt.

Vom FMS, das mit anhaltenden Schmerzen in verschiedenen Körperbereichen wie Rücken, Armen und Beinen verbunden ist, sind in Deutschland drei von 100 Menschen, typischerweise im Alter von 40 bis 60 Jahren und meist Frauen, betroffen. Für die Betroffenen ist das Fibromyalgie-Syndrom sehr belastend und geht häufig mit einer starken Reduktion der Lebensqualität einher.

Trotz der Tatsache, dass das Fibromyalgie-Syndrom recht häufig ist und erwiesenermaßen überwiegend Menschen trifft, die mitten im Leben stehen, ist das Krankheitsbild in der Gesellschaft eher unbekannt. Dies mag an dem Zusammentreffen sehr verschiedener Symptome liegen und die Erkrankung somit für Betroffene und auch Mediziner nur schwer greifbar und damit diagnostizierbar machen. Stefan Rieckhof, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Schmerzklinik, erläutert: "Die Betroffenen kommen zu uns und äußern Schmerzen in Rücken, Muskeln und Gelenken, häufig auch verbunden mit Schwellungen und Bewegungseinschränkungen, es lassen sich aber im Rahmen der Diagnostik keine ursächlichen Schäden oder Entzündungen erkennen. Aus diesem Grunde ist das FMS häufig eine Ausschlussdiagnose, das heißt, ein konkreter Verdacht auf die Erkrankung wird erst dann gestellt, wenn andere Ursachen für die vom Patienten geäußerten Beschwerden ausgeschlossen wurden."

Hilfestellung bietet eine multimodale Schmerztherapie, wie sie seit 2014 vom interdisziplinären Expertenteam der Schmerzklinik der Sana Kliniken Lübeck in Travemünde angeboten wird. Auch wenn die Schmerzen meist nicht dauerhaft und vollständig verschwinden, kann eine multimodale Schmerztherapie die Beschwerden von Fibromyalgie-Patienten deutlich lindern.


Informationen zur Veranstaltung unter: www.sana.de/luebeck/

Eine Anmeldung wird erbeten unter www.sana.de/luebeck/

Stefan Rieckhof, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Schmerzklinik in der Praxisklinik Travemünde – Foto: Sana Kliniken Lübeck

Stefan Rieckhof, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Schmerzklinik in der Praxisklinik Travemünde – Foto: Sana Kliniken Lübeck


Text-Nummer: 151968   Autor: Sana Kliniken/Red.   vom 31.05.2022 um 09.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.