Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Erasmus+ Projekt an der Ernestinenschule endet

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 07.06.2022, 15.18 Uhr: Über drei Jahre ist es jetzt her, dass die Ernestinenschule zu Lübeck den Antrag für ein neues Erasmus+ Projekt abgeschickt hat, und doch scheint das Ende viel zu schnell gekommen zu sein. Die Schüler blicken zurück auf Reisen nach Portugal, Sizilien und Litauen sowie auf einen Besuch der Gastschüler in Lübeck, während derer sie ganz nach dem Titel des Projektes – „Share it – Let's share our heritage, our culture, our future” – Kulturmerkmale miteinander austauschten.

Alles begann mit dem ersten Treffen in Portugal, wo ein Buch mit gesammelten Märchen, Erzählungen und Legenden der jeweiligen Heimatländer erstellt wurde. Darauf folgte die Reise nach Sizilien, die nicht nur Sonne mit sich brachte, sondern auch kulinarischen Genuss – gegenseitig stellten sich die Schüler die Küche ihres Heimatlandes vor.

Wie die meisten anderen Projekte erhielt auch „Share it” einen Rückschlag durch Corona, aber die Beteiligten nahmen die Herausforderung mit Freude an und hielten den Kontakt ins Ausland, nur um die Gäste im Dezember 2021 mit noch größerer Freude in Lübeck begrüßen zu dürfen. Volkslieder und landestypische Musik sowie ausgiebige Weihnachtsmarktbesuche begleiteten das Projekt durch die Weihnachtszeit. Und auch wenn die Trennung unter Tränen stattfand, trafen sich die Schüler schon im darauffolgenden Frühling in Litauen wieder und schlossen das Projekt mit einer Woche voller Volkstänze ab.

Schüler verschiedener Altersgruppen sowie Lehrer aller Partnerschulen tauchten in diesem Projekt tief in die europäische Kultur, ihre Gemeinsamkeiten und ihre Unterschiede ein. Neben umfangreichem Sightseeing wurden neue Freundschaften geknüpft und Erinnerungen geschafft, die ein Leben lang bleiben. Es wurde gekocht, gesungen, getanzt und gelacht und auch wenn das Projekt nun sein Ende gefunden hat, weckt es doch Hoffnung für die Zukunft – auf weitere Erasmus+ Projekte und neue Erinnerungen.

"Aus meiner Sicht ist neben den Begegnungen der Schüler auch die Weiterentwicklung der Lehrkräfte bemerkenswert. Für uns gab es eigene Treffen, die dem Austausch über berufliche Fragen und gemeinsamer Weiterbildung in IT-Techniken gewidmet waren. Es war sehr aufschlussreich, wie die Schulwirklichkeit in den unterschiedlichen Ländern ist", betonte Grit Peters, die Koordinatorin des Projektes.

Ab sofort finden sich die Ergebnisse des Projektes auf der Homepage der Ernestinenschule www.ernestinenschule.de sowie auf der Homepage des Projektes profruigoncalves.wixsite.com/shareit

Im Rahmen des Projektes gab es Reisen nach Portugal, Sizilien und Litauen.

Im Rahmen des Projektes gab es Reisen nach Portugal, Sizilien und Litauen.


Text-Nummer: 152097   Autor: Lisa Lotte Pietz   vom 07.06.2022 um 15.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.