Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

DJB Lübeck sammelt 620 Euro für UKSH hilft Ukraine

Lübeck: Die Deutsche Jugend-Brassband Lübeck e.V. von 1949 (kurz DJB Lübeck) hat im Mai an der Solidaritätsaktion „Musik kennt keine Grenzen – Solidarität für die Ukraine“ des Landesmusikrates Schleswig-Holstein teilgenommen. Die Musiker spielten dafür rund zwei Stunden vor dem Eingang des Citti-Park Lübeck und haben dabei um Spenden gebeten.

So sind 620 Euro zusammengekommen, welche nun an den Empfänger übergeben werden konnten. Die DJB Lübeck hat sich für die Aktion „UKSH hilft Ukraine“ des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein entschieden.

„Das UKSH organisierte seit Kriegsbeginn bereits mehrere erfolgreich durchgeführte Hilfstransporte und ist mit dem ukrainischen Gesundheitsministerium in engem Austausch, was in der aktuellen Lage am dringendsten benötigt wird. Für die Besorgung dieser Güter werden dann die erhaltenen Spenden zu 100 Prozent eingesetzt“, so Jan Gomm, stellvertretende Leitung der Stabsstelle Fundraising am UKSH. Er hat die Spende aus den Händen der Vereinsvertreter Clara Rautenberg sowie des Jugendvorstandes Benedikt Zdunek, für das UKSH am Campus Lübeck sehr gerne entgegengenommen.

„Dass die Spenden zu 100 Prozent und, auf Grund der engen Abstimmungen, auch sinnvoll für die Ukraine eingesetzt werden, war für die DJB Lübeck ausschlaggebend, warum sich für die Aktion des UKSH entschieden wurde“, so Kassenwart Malte Rautenberg.

"Ein großer Dank gilt allen Kunden des Citti-Park Lübeck, welche kleine und große Summen in die Spendendosen geworfen haben sowie auch dem Citti-Park Lübeck selbst für die tolle Möglichkeit, diese Aktion dort durchführen und vor dem Eingang musizieren zu dürfen!", so die Musiker.

Clara Rautenberg und Benedikt Zdunek überreichten den symbolischen Spendenscheck an Jan Gomm vom UKSH. Foto: UKSH

Clara Rautenberg und Benedikt Zdunek überreichten den symbolischen Spendenscheck an Jan Gomm vom UKSH. Foto: UKSH


Text-Nummer: 152117   Autor: DJB   vom 08.06.2022 um 15.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.