Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Vollsperrung der A1: Streit auf dem Standstreifen

Ratekau: Archiv - 20.06.2022, 14.37 Uhr: Am Samstag, 18. Juni 2022, befuhr ein 26-jähriger Norderstedter die Autobahn A1 in Richtung Süden. Mit im Fahrzeug saß ein befreundetes Pärchen aus Hamburg, welches sich zu streiten begann. Der Streit wurde auf dem Standstreifen neben dem Auto fortgeführt, was einen Polizeieinsatz zur Folge hatte. Die Frau wurde verletzt.

Gegen 18.26 Uhr waren der Norderstedter und seine Freunde unterwegs auf dem Heimweg. Während der Fahrt kam es zwischen der 32-jährigen Frau und ihrem 27-jährigen Partner zu einem Streitgespräch. Nach und nach wurde der Mann immer aggressiver, weshalb die Hamburgerin umgehend aussteigen wollte. Der Fahrzeugführer hielt daraufhin zwischen den Anschlussstellen Ratekau und Sereetz auf dem Standstreifen, konnte die Dame aber nicht am Aussteigen hindern.

Ihr Partner folgte ihr, drückte sie zu Boden, schlug und würgte sie. Vorbeifahrende Zeugen wurden darauf aufmerksam und alarmierten die Polizei. Ein Streifenwagen des Polizei Autobahn- und Bezirksreviers bremste den nach Süden fahrenden Verkehr herunter und staute diesen ab der Anschlussstelle Ratekau auf.

Beide Beteiligten waren mittelgradig alkoholisiert und wurden anschließend durch eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bad Schwartau zum dortigen Bahnhof gebracht. Hintergrund war, dass der 26-jährige Fahrzeugführer eingeräumt hatte, am Tag zuvor Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein Test vor Ort fiel positiv aus. Sein Fahrzeug wurde auf dem Parkplatz Sereetzer Feld abgestellt, während er sich auf dem Revier einer Blutprobe unterziehen musste. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Sein Mitfahrer muss sich wegen des Verdachts der Körperverletzung in einem Strafverfahren verantworten. Seine Partnerin trug entsprechende Verletzungen davon, musste aber nicht akut ärztlich behandelt werden.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 152338   Autor: PD Lübeck   vom 20.06.2022 um 14.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.