Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Preise im Öffentlichen Nahverkehr steigen

Schleswig-Holstein: Zum 1. August 2022 werden die Fahrkartenpreise bei NAH.SH, dem Nahverkehr in Schleswig-Holstein, angepasst. Die Preise für die Nutzung von Bussen und Bahnen des landesweit gültigen Schleswig-Holstein-Tarifs (SH-Tarif) werden zum 1. August 2022 um durchschnittlich 1,93 Prozent angehoben. In Lübeck sinken die Fahrpreise durch den Wegfall der Tarifzone 3.

René Reimers, Geschäftsführer der NSH Nahverkehr Schleswig-Holstein GmbH: "Die Kosten der Verkehrsunternehmen explodieren infolge der stark steigenden Strom- und Dieselpreise. Einen Teil dieser Zusatzkosten müssen wir weitergegeben, damit Einschränkungen des Fahrplanangebotes vermieden werden können. Gleichzeitig werben die Verkehrsunternehmen gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein beim Bund für eine dauerhafte Erhöhung der Regionalisierungsmittel, um die langfristige Finanzierbarkeit eines zukunftsfähigen Nahverkehrs sicherzustellen."

Regionalisierungsmittel sind Gelder, die zur Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt werden. Nicht betroffen ist das 9-Euro-Ticket. Es ist bis einschließlich August 2022 für 9 Euro monatlich erhältlich. Bei Abonnements wurden die Abbuchungen auf 9 Euro angepasst – das gilt auch im August.

Einheitliche Fahrpreise bis Flensburg

Ab August 2022 gilt der Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarif) auch in der Stadt Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg. Dadurch profitieren Kunden in der Region Flensburg/Schleswig vom landesweit einheitlichen Fahrkartensortiment für Bus und Bahn sowie einheitlichen Angebotsbedingungen. So wird beispielsweise das Abonnement mit rund 15 Prozent Rabatt gegenüber dem Kauf von regulären Monatskarten auch in der Region Flensburg/Schleswig erhältlich sein.

Günstigere Fahrpreise in Lübeck

In der Hansestadt Lübeck wird Bus- und Bahnfahren ab dem 1. August 2022 für viele Fahrgäste günstiger. Auf Beschluss der Bürgerschaft wird das neue Teilnetz „Stadt Lübeck“ eingeführt. Damit gilt bei allen Fahrten innerhalb des gesamten Lübecker Stadtgebiets die Preisstufe 2 – auch nach Travemünde. Die Fahrpreise sinken dadurch um rund 15 bis 20 Prozent: Einzelkarten verbilligen sich um 50 Cent und kosten 2,80 Euro, Abo-Monatskarten kosten 53,33 Euro und sind damit fast 14 Euro günstiger.

Bisher wurde der Tarif auf diesen Strecken grundsätzlich nach Preisstufe 3 berechnet, nur im Innenstadtbereich (Kernzone 6000) galt schon bisher Preisstufe 2. Wer nur in einer der Tarifzonen 6001 bis 6007 fährt, zahlt weiterhin Preisstufe 1.

Fahrten in das direkte Lübecker Umland oder Tickets für das Gesamtnetz „Region Lübeck“ sind von dem Bürgerschaftsbeschluss nicht abgedeckt. Auf diesen Strecken gilt weiterhin Preisstufe 3 und die Preise werden im Rahmen der landesweiten Tarifanpassung geringfügig angehoben: Einzelkarten werden 10 Cent, Abo-Monatskarten gut 80 Cent teurer. Die Kleingruppenkarte für bis zu fünf Personen bleibt jedoch preisstabil und beim Kurzstreckentarif für Fahrten bis zur vierten Haltestelle nach dem Einstieg bleibt der Preis mit 1,80 Euro ebenfalls unverändert.

Alle Informationen zum Nahverkehr in Schleswig-Holstein gibt es unter www.nah.sh. Dort können die neuen Preise in der Fahrplanauskunft und im Preisberater durch Vorwahl des Datums auf den 1. August 2022 oder später abgerufen werden.

Zum 1. August wird der Nahverkehr in Schleswig-Holstein erneut teurer.

Zum 1. August wird der Nahverkehr in Schleswig-Holstein erneut teurer.


Text-Nummer: 152939   Autor: NSH/Red.   vom 21.07.2022 um 10.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.