Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

GAL und Freie Wähler: Reden wir über Europa!

Lübeck: Am Samstag, 6. August 2022, um 17 Uhr lädt Engin Eroglu, Mitglied des Europäischen Parlaments, gemeinsam mit der Fraktion "Freie Wähler und GAL" zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ins Lübecker Rathaus ein: "Reden wir über Europa".

Neben einer kurzen Einführung, wie das Europäische Union funktioniert und aufgebaut ist, wird Engin Eroglu über seine Arbeit im Auswärtigen Ausschuss berichten. "Die massiven Menschenrechtsverletzungen gegen die Uiguren in Xinjiang und viele weitere Gräueltaten weltweit werfen die Frage auf: Was können EU, Nationalstaaten und auch Kommunen tun, damit Menschenrechte entlang der globalen Lieferketten gewährleiste werden?", so die Fraktion "Freie Wähler und GAL".

Im Anschluss des Vortrags ist Zeit für Austausch und Diskussion. Für das leibliche Wohl und Getränke ist gesorgt. Anmeldungen bitte an Freie-Waehler+GAL-Luebeck@luebeck.de

Engin Eroglu, Mitglied des Europäischen Parlaments, berichtet über seine Arbeit im Auswärtigen Ausschuss des EU-Parlamentes.

Engin Eroglu, Mitglied des Europäischen Parlaments, berichtet über seine Arbeit im Auswärtigen Ausschuss des EU-Parlamentes.


Text-Nummer: 153168   Autor: FWuGAL   vom 04.08.2022 um 14.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

R. Rohleder

schrieb am 05.08.2022 um 04.51 Uhr:
Reden wir erst einmal über Deutschland und seine riesigen Probleme.

Dafür habe ich die Politiker gewählt- schon vergessen?

Und nicht dafür, dass sie die Interessen der EZB, der 60.000 EU Beamten, aller anderer Länder, wie Griechenland, der Türkei, der Ukraine , usw. vertreten.

Aber daran, dass für Rentner die in der Mülltonne wühlen kein Geld da ist, aber für Waffen in der Ukraine und für Erdogan und alle möglichen NGO`s die uns immer mehr "Fachkräfte" bescheren, die dann ganztags Freizeit haben, weil sie Hartz4 beziehen, erkennt man, dass die "die hier schon länger wohnen" unwichtig sind!

Wenn eine Regierung zulässt, dass ein Mensch, der 50 Jahre gearbeitet hat, nicht mehr finanzielle Mittel hat, als ein Migrant der zugewandert ist, ist das Land moralisch bankrott.
Aber darüber baruchen wir ja nicht reden. Die *EU denkt und die EZB lenkt* für uns- in die Pleite!

Swifty Freemind

schrieb am 05.08.2022 um 13.20 Uhr:
Die EU in ihrer jetzigen Form ist zu 90% die Wurzel allen Übels!!

ChrisTine

schrieb am 05.08.2022 um 17.30 Uhr:
@R.Rohleder

Vielen Dank, dass Sie meine Gedanken in Worte gefasst und aufgeschrieben haben 👍

Powow

schrieb am 09.08.2022 um 11.14 Uhr:
Rohleder zieht mal wieder ordentlich von eben jenem.. Jemand von auswärtigen ausschuss der EU hat wohl nix mit Rentnern in Mülltonnen zu tun.. Aber hauptsache meckern..