Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Abstand beim Überholen: Mit Schwimmnudeln durch Lübeck

Lübeck: Archiv - 12.08.2022, 14.02 Uhr: Unter dem Motto "Ohne Kerosin Nach Berlin" (OKNB) tragen auch dieses Jahr wieder Gruppen aus allen Himmelsrichtungen ihren Protest für mehr Klimagerechtigkeit auf dem Rad bis nach Berlin. Die Lübecker Teilnehmer wurden mit einer besonderen Aktion verabschiedet.

Bild ergänzt Text

Am Freitag, 12. August, startete eine Gruppe Lübecker Aktivisten, um sich der OKNB-Nordtour in Ahrensburg anzuschließen. Verabschiedet wurden sie von Fridays for Future Lübeck, dem Radentscheid Lübeck und weiteren Unterstützern. Dabei fuhr die Gruppe mit Schwimmnudeln im Gepäck durch die Lübecker Innenstadt.

"Überholmanöver mit zu wenig Abstand zu Radfahrenden stellen ein starkes Unfallrisiko dar. Die Schwimmnudeln machen den einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 Meter beim Überholen deutlich sichtbar und regen vielleicht zum Überdenken des eigenen Verhaltens im Straßenverkehr an", so Sofie Saier vom Radentscheid.

Bild ergänzt Text

Nachdem sich der Fahrradprotest in Ahrensburg versammelt hat, startet die OKNB-Nordtour am 14. August zu einer Demo in Hamburg. Anschließend geht es über Uelzen, Hannover und Wolfsburg nach Leipzig zu einem öffentlichen Klimagerechtigkeitscamp. Auf dem Camp wird es vom 26. bis 29. August ein vielfältiges Programm zur Vernetzung und Weiterbildung geben. "Gemeinsam mit anderen Gruppen, wie zum Beispiel den Scientists for Future und dem Aktionsbündnis Bäuerliche Landwirtschaft, gibt es Vorträge, Workshops, Disskusionsrunden sowie die Möglichkeit, sich kreativ auszuleben. Alle interessierten Menschen sind herzlich eingeladen die Facetten der Klimakrise mitzudiskutieren. Wir möchten herausfinden, welche gesellschaftlichen Hebel es zu ziehen gilt und wie Aktivismus dabei unterstützen kann", erläutert Henning Pitzer, Mitorganisator bei OKNB und Aktivist bei den Fridays for Future Lübeck. Nach dem Aktionswochenende in Leipzig fährt OKNB in einer großen Demo weiter bis ins politische Berlin, um am 1. September die Bundesregierung in mehreren Aktionen zu einem angemessenen Krisenmanagement aufzufordern.

Zum Start der Tour wurde in Lübeck mit Schwimmnudeln gezeigt, welcher Abstand beim Überholen von Radfahrern vorgeschrieben ist. Fotos: Students for Future

Zum Start der Tour wurde in Lübeck mit Schwimmnudeln gezeigt, welcher Abstand beim Überholen von Radfahrern vorgeschrieben ist. Fotos: Students for Future


Text-Nummer: 153293   Autor: Students for Future   vom 12.08.2022 um 14.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.