Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Organisationsführung: UKSH mit Preis ausgezeichnet

Lübeck: Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) wurde beim "Zukunftssalon Public Corporate Governance" der Zeppelin Universität Friedrichshafen mit dem Preis der Expertenkommission "Deutscher Public Corporate Governance-Musterkodex" ausgezeichnet. Corporate Governance bezeichnet alle Regeln, Verfahren und Gesetze, nach denen ein Unternehmen geführt wird und dient als rechtlicher Rahmen für die Leitung und Überwachung von Unternehmen.

Die Auszeichnung steht für beispielgebende Ansätze zur Gestaltung von Entsprechenserklärungen und Abweichungsbegründungen, die als wesentlicher Beitrag für eine reflektierte Führungskultur und nachhaltige Daseinsvorsorge in Deutschland angesehen werden. Grundlage ist die Auswertung einer Studie zur "Reflektierten Führungskultur durch Public Corporate Governance Kodizes" durch den Lehrstuhl für Public Management und Public Policy der Zeppelin Universität, in der das UKSH als vorbildlich genannt wird.

"Ein Unternehmen wie das UKSH lebt von Vertrauen – das ist die Grundlage der Beziehung zu unseren Patientinnen und Patienten, das ist die Basis für die engagierte Arbeit unserer 16.000 Mitarbeitenden und für die gute Zusammenarbeit mit unseren Aufsichtsbehörden. Dass uns die Zeppelin-Universität auf wissenschaftlicher Basis eine vorbildliche Organisationsführung bescheinigt, freut mich sehr und zeigt, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind", sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender (CEO) des UKSH. Die Jury lobt insbesondere den Aufbau der Entsprechenserklärung, der eine sachgerechte Abweichungskultur und damit eine anforderungsgerechte Umsetzung des comply-or-explain-Prinzips ermöglicht.

In der Begründung der Expertenkommission heißt es: "Die Entsprechenserklärung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein kann insbesondere hinsichtlich Struktur und Gestaltung als Vorbild dienen. In strukturierter Weise werden zunächst für jede Abweichung die entsprechende Regelungsziffer sowie der Wortlaut der Empfehlung angeführt. (…). Diese Struktur ermöglicht es, die gestellten Anforderungen an die Umsetzung des comply-or-explain-Prinzips angemessen und in sehr übersichtlicher Form zu erfüllen."

Unter dem wissenschaftlichen Vorsitz von Prof. Dr. Ulf Papenfuß und im Beisein der Jurorin Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Justiz a.D., nahm Elke Lottmann, Leiterin des Compliance Managements des UKSH, den Preis entgegen.

Von links: B. Zypries (Bundesministerin a.D.), Prof. Dr. U. Papenfuß (Zeppelin Uni.), E. Lottmann (UKSH Compliance Management), Dr. C. Sorgenfrei (Finanzministerium SH). Foto: UKSH

Von links: B. Zypries (Bundesministerin a.D.), Prof. Dr. U. Papenfuß (Zeppelin Uni.), E. Lottmann (UKSH Compliance Management), Dr. C. Sorgenfrei (Finanzministerium SH). Foto: UKSH


Text-Nummer: 154020   Autor: UKSH/Red.   vom 22.09.2022 um 12.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.