Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Plakataktion: Vermieter geben Tipps zum Energiesparen

Schleswig-Holstein: Archiv - 29.09.2022, 11.01 Uhr: Um Mietern bei Sparen von Energie zu unterstützen, hat der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) eine Plakatkampagne mit Tipps entwickelt. Der Verband vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 407 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 686.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen.

"Die sozialen Vermieter im Norden gehen in die Energiesparoffensive. Alle über 300 bei uns organisierten Wohnungsunternehmen können ab sofort vom VNW unterschiedliche Vorlagen für Plakate, Flyer und Social-Media-Aktivitäten beziehen", sagt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW). "Die Plakate sollen im ganzen Norden in den Hausfluren der Wohngebäude oder Schaukästen im Quartier zu sehen sein."

Bild ergänzt TextBild: VNW.

Die Kampagne heißt "Stopp den Heizkostenhammer" und wurde in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) Bochum und dem Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. entwickelt. Fünf Motive mit einfachen Botschaften geben Tipps und helfen, Energie in der eigenen Wohnung zu sparen. "Natürlich wissen wir, dass viele Mieterinnen und Mieter bereits Energie sparen. Die Plakate senden einfache Botschaften und unterstützen die Menschen", sagt VNW-Direktor Andreas Breitner.

Bild ergänzt TextBild: VNW.

"Es ist aber nicht nur allein der Heizkostenhammer, der die Verbraucherinnen und Verbraucher trifft. Eine galoppierende Inflation bedroht vor allem die Menschen mit geringen Einkommen. Energiesparen kann helfen, dass Menschen aufgrund hoher Heiz- und Stromkosten ins wirtschaftliche Unglück stürzen."

Die Motive sind als PDF einsehbar unter: www.vnw.de

Andreas Breitner ist Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW).

Andreas Breitner ist Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW).


Text-Nummer: 154170   Autor: VNW/Red.   vom 29.09.2022 um 11.01 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.