Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Energie: Land unterstützt Schulen mit fünf Millionen Euro

Schleswig-Holstein: Archiv - 30.09.2022, 12.38 Uhr: Bildungsministerin Prien hat am Freitag im Landtag angekündigt, dass das Land die Schulen im Land mit einer Sonderförderung von fünf Millionen Euro unterstützen will. Das Geld ist Teil des 8-Punkte-Entlastungspaktes Energiekrise der Landesregierung.

Damit das Angebot an Schwimmunterricht nicht unter den gestiegenen Energiekosten leidet, stellt das Land drei Millionen Euro bereit. Prien erläuterte: „Nach zwei Jahren Pandemie gibt es hier großen Nachholbedarf. Im Land zwischen den Meeren gehört das Schwimmenlernen jedoch unbedingt zum Leben dazu, es ist existenziell. Deshalb hat die Landesregierung jetzt entschieden, die Träger von Schwimmhallen mit zusätzlich drei Millionen Euro zu unterstützen, damit der Schwimmunterricht auch in diesem Winter stattfinden kann.“ Gefördert werden sollten damit die Kosten für den Betrieb von Schwimmhallen in kommunaler Trägerschaft, in denen im Schuljahr 2022/23 Schwimmunterricht für Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen stattfindet. „Wir wissen, wie groß für manche Schulträger die Herausforderung ist, Hallenbäder und Schwimmhallen in diesem Winter weiter zu betreiben. Daher fördern wir Schwimmstätten in Schleswig-Holstein, damit Schülerinnen und Schüler weiterhin den für sie so wichtigen Schwimmunterricht bekommen können.“

Zusätzlich kündigte Prien an, aus dem insgesamt fünf Millionen Euro betragenden Unterstützungstopf für die Schulen neben den Schwimmstätten auch CO2-Ampeln und smarte Thermostate zu finanzieren. „Richtiges Lüften und richtiges Heizen sind in diesem Winter besonders wichtig. Einerseits sollen die Klassenräume immer gut gelüftet werden, andererseits wollen wir gemeinsam Energie sparen“, so Prien. Daher werden jeweils eine Million Euro für CO2-Ampeln und für smarte Thermostate zur Verfügung gestellt. „Wir haben gute Erfahrungen mit der Förderung von CO2-Ampeln gemacht. Aus den bisher gemachten Erfahrungen gehen wir davon aus, dass wir durch diese Förderung gut 12.000 Klassenräume in Schleswig-Holstein mit solchen Geräten ausstatten können“, so die Ministerin weiter. CO2-Ampeln hätten sich nicht nur im Zuge der Corona-Krise als äußert hilfreich bewährt und würden auch von Expertinnen und Experten empfohlen.

Auch die Anschaffung von rund 12.000 smarten Heizungsthermostaten durch die Schulträger werde durch das Land gefördert. Prien weiter: „Energiesparen ist nicht nur durch die Gasknappheit wichtig. Auch wenn wir erreichen konnten, das Schulen als sogenannte geschützte Kunden weiterhin mit Gas beliefert werden, geht es doch darum, so viel wie möglich einzusparen. Dazu kann moderne Steuerungstechnik einen guten Beitrag leisten.“ Die Schulträger werden durch das Bildungsministerium zeitnah über die Förderbedingungen und das Antragsverfahren informiert.

„Alles zusammen ist das ein Gesamtpaket für die Schulen zum Energiesparen, zur Verbesserung der Luftqualität und zum Schutz vor Ansteckung durch das Corona-Virus.“

Auch für die Hochschulen kündigte Prien einen Unterstützungstopf an. Die Vergabekriterien stimme ihr Ministerium gerade mit den Hochschulen ab.

Die zusätzliche Förderung soll besonders die Fortsetzung des Schwimm-Unterrichts ermöglichen.

Die zusätzliche Förderung soll besonders die Fortsetzung des Schwimm-Unterrichts ermöglichen.


Text-Nummer: 154193   Autor: BiMi   vom 30.09.2022 um 12.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.