Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Travemünder Woche: Bis zu 250.000 Euro vom Land

Lübeck - Travemünde: Archiv - 05.10.2022, 12.49 Uhr: Bisher wurde die Travemünde Woche überwiegend aus dem Landprogramm finanziert. Seit Jahren gab es daran Kritik. Das Programm sei sparsam und zu sehr auf den Kommerz ausgerichtet. Jetzt gibt es Hoffnung: Ab dem kommenden Jahr fördert die Landesregierung sportliche Großveranstaltungen mit 250.000 Euro.

Bisher hat die Travemünder Woche kaum staatliche Unterstützung bekommen. Die Stadt zahlt 31.000 Euro an Sportförderung, der Rest musste über Sponsoren und das Landprogramm finanziert werden. Die Vermietung der Stände brachte vor Corona rund 100.000 bis 140.000 Euro. Für eine Großveranstaltung mit über 2000 Sportlern und einer Veranstaltungsdauer von zehn Tagen ist das sehr knapp. Die Stadt hat deshalb bereits ein neues Konzept vorgestellt (wir berichteten) und hat für das kommende Jahr knapp 200.000 Euro zusätzliche Mittel in den Haushalt eingestellt.

Die gute Nachricht am Mittwoch: Das Landeskabinett hat einem Vorschlag der Innenministerin zugestimmt, Sportgroßveranstaltungen mit bis zu 250.000 Euro zu fördern. "Mit der neuen Sportförderrichtlinie haben wir den Grundstein für mehr sportliche Großveranstaltungen in Schleswig-Holstein gelegt", so Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack. "So machen wir unser Land zwischen den Meeren noch attraktiver für Besucherinnen und Besucher, aber vor allem für unsere Bürgerinnen und Bürger. Diese Unterstützung passt perfekt zu den Zielen unseres Zukunftsplans Sportland Schleswig-Holstein."

Die einzige Bedingung: Das Land fordert eine umweltgerechte und sozial verträgliche Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen. Das ist mit dem neuen Konzept für die Travemünder Woche bereits berücksichtigt.

Gute Aussichten für die Travemünder Woche: Das Land sagt sportlichen Großveranstaltungen bis zu 250.000 Euro Förderung zu. Foto: Karl Erhard Vögele

Gute Aussichten für die Travemünder Woche: Das Land sagt sportlichen Großveranstaltungen bis zu 250.000 Euro Förderung zu. Foto: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 154257   Autor: VG   vom 05.10.2022 um 12.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]