Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schleswig-Holstein soll digitale Vorzeigeregion werden

Schleswig-Holstein: Archiv - 06.10.2022, 10.45 Uhr: Die Landesregierung will die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung weiter vorantreiben. Zu diesem Zweck sollen an fünf Standorten eigene 5G-Campuszellen eingerichtet werden. Zu den geplanten Standorten zählen unter anderem das Landespolizeiamt sowie Ministerien der Landesregierung, aber auch Behörden des Küstenschutzes und ein landwirtschaftlicher Betrieb.

Im Beisein von Digitalisierungsminister Dirk Schrödter wurde die erste lokale 5G-Installation beim Zentralen IT-Management der Landesverwaltung in Betrieb genommen. "Unser Ziel ist es, Schleswig-Holstein zu einer digitalen Vorzeigeregion zu machen. Dazu brauchen wir leistungsfähige digitale Infrastrukturen. 5G-Campuszellen gehören unzweifelhaft dazu. Deshalb wollen wir auch in diesem Bereich maßgeblicher Taktgeber werden", sagte Schrödter heute , am 6. Oktober, in Kiel.

"Mit eigenen 5G-Installationen wollen wir die Bandbreiten unseres auf Glasfaser basierenden Behördennetzes auch für mobile Nutzungsszenarien erschließen. Im Flächenland Schleswig-Holstein sehen wir dafür auch Bedarf in der Landwirtschaft und im Küstenschutz", so der Minister weiter. Daneben gehe es auch um eine Erweiterung der technischen Möglichkeiten beim Umgang mit besonderen Lagen wie Großveranstaltungen oder in Krisensituationen. Damit sei es zum Beispiel möglich, dass die Landespolizei große Datenmengen ohne Zeitverzug über die private 5G-Campuszelle in das Landesnetz und damit zur weiteren Verwendung übermittelt. Auch bei Großveranstaltungen stehe den Sicherheitskräften mit dem privaten 5G-Campusnetz jederzeit und unabhängig von der Verfügbarkeit kommerzieller Mobilfunknetze eine breitbandige Sprach- und Datenkommunikation zur Verfügung.

Als weitere Nutzung nannte Schrödter die Bedienung autonom fahrender Maschinen im landwirtschaftlichen Betrieb. "Mithilfe der 5G-Campuszelle können die Maschinen nicht nur gesteuert, sondern auch in die Lage versetzt werden, mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz eigenständig Entscheidungen wie das Aussortieren von unerwünschtem Erntegut zu treffen", so der Minister.

Die Landesregierung hatte im 100-Tage-Programm die Planung von fünf Standorten für die Erprobung von 5G-Technik beschlossen. Am Standort des Zentralen IT-Managements der Landesverwaltung ist nun der erste Systemaufbau erfolgt. Mit Smartphones und Laptops konnten erste Tests mit hohen Datenübertragungsraten durchgeführt werden. Im Zuge dieser Erprobung soll auch evaluiert werden, wie in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern die Verfügbarkeit von 5G in Schleswig-Holstein dadurch erhöht werden kann, dass die Landesregierung eigene Standorte und eigene Technik für eine kooperative Nutzung anbietet.

Die Landesregierung möchte Schleswig-Holstein zu einer digitalen Vorzeigeregion zu machen. Symbolbild: Archiv.

Die Landesregierung möchte Schleswig-Holstein zu einer digitalen Vorzeigeregion zu machen. Symbolbild: Archiv.


Text-Nummer: 154271   Autor: STK SH/Red.   vom 06.10.2022 um 10.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.