Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Tötung im Imbiss: Ehemann in Haft

Bad Schwartau: Archiv - 15.10.2022, 16.59 Uhr: Am frühen Freitagmorgen, 14. Oktober, wurde in einem Imbissrestaurant in der Eutiner Straße in Bad Schwartau eine 37 Jahre alte Frau schwer verletzt aufgefunden, nachdem der Ehemann um 3.39 Uhr einen Notruf abgesetzt hatte (wir berichteten). Jetzt sind erste Ermittlungsergebnisse bekannt.

Am Samstagnachmittag, 15. Oktober 2022, hat das Amtsgericht Lübeck auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl gegen den 45 Jahre alten Ehemann der Getöteten wegen des dringenden Verdachts des Totschlags und des Haftgrundes der Fluchtgefahr erlassen.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, seine Ehefrau in den frühen Morgenstunden des 14. Oktober 2022 in dem Imbiss, den beide gemeinsam betrieben, getötet zu haben. Bei der Leichenöffnung wurden Spuren massiver Gewalteinwirkung gegen den Kopf, den Hals, den Oberkörper und die Arme der Frau festgestellt. Todesursache war eine Kombination von Verbluten und dem Einatmen von Mageninhalt.

Die Hintergründe der Gewalttat sind weiter Gegenstand der Ermittlungen. Es soll Eheprobleme gegeben haben. Der beschuldigte Ehemann macht von einem Schweigerecht Gebrauch.

Der 36 Jahre alte Mann, der vorübergehend ebenfalls festgenommen worden war, war als Hilfskoch in dem Imbiss tätig. Der Anfangsverdacht gegen ihn hat sich nicht erhärtet, er wird in dem Verfahren gegen den Ehemann nunmehr als Zeuge geführt und befindet sich auf freiem Fuß. Er hat glaubhaft angegeben, dass er zur mutmaßlichen Tatzeit in einem kleinen zur Hofseite des Gebäudes gelegenen Raum geschlafen habe. Dort war er später von Polizeibeamten entdeckt worden.

Am Körper des Ehemannes des Opfers wurden Spuren einer körperlichen Auseinandersetzung gefunden. Er soll in der Vergangenheit bereits gewalttätig gegenüber der Frau gewesen sein. Mutmaßlich hat er noch versucht, den Tatort zu reinigen, bevor die Rettungskräfte eintrafen.

Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck überstellt. Die Ermittlungen werden von der Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Lübeck fortgeführt.

Der Ehemann der getöteten Frau steht unter dringendem Tatverdacht.

Der Ehemann der getöteten Frau steht unter dringendem Tatverdacht.


Text-Nummer: 154447   Autor: PD Lübeck/red.   vom 15.10.2022 um 16.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.