Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lange Nacht der Holzbläser in der Musikhochschule

Lübeck: Zum zweiten Mal lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Freitag, 11. November, zur „Langen Nacht der Holzbläser“ ein. Studierende der MHL präsentieren in drei moderierten Konzerten um 18 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr diesmal die Welt der Klassik, darunter auch einige selten zu hörende Werke.

Rund 50 Studierende der Holzbläserklassen mit Gästen aus den Horn-, Blechbläser- und der Schlagzeugklasse laden in drei Konzerten im Großen Saal zu einer vielfältigen klanglichen Reise durch die Klassik ein. Moderiert von Dozierenden der MHL, stehen Werke von Johann Christian Bach, Beethoven, Clementi, Donizetti, Mozart und Reicha auf dem Programm.

Unter dem Motto „Aufbruch“ steht im ersten Teil der Holzbläsernacht ab 18 Uhr der böhmische Komponist Anton Reicha im Mittelpunkt. Die Studierenden präsentieren ein Ensemblestück in ungewöhnlicher Besetzung für Bläser, Kontrabässe, Trommeln und Feldkanonen, das Reicha zur Feier der französischen Republik schrieb – auf der Bühne im Großen Saal kommen statt Feldkanonen allerdings Pauken zum Einsatz. Reicha war ein langjähriger und enger Freund Beethovens, vor allem als Komponist für Bläser sehr geschätzt und arbeitete bis zu seinem Tod 1835 in Paris. Dort galt er als einer der einflussreichsten Lehrer, zu dessen Schülern auch Berlioz, Liszt, Franck und Gounod zählten. Mozarts Klavierquintett KV 452 ist ein kompositorisch experimenteller Aufbruch in ganz neue musikalische Sphären und mit seinen eigenen Worten „das Beste, was ich noch in meinem Leben geschrieben habe“.

Den zweiten Teil unter dem Motto „Concerto“ leitet um 20 Uhr ein Nonett von Clementi für Bläser und Streicher ein. Auch mit der vierten Bläsersinfonie in B-Dur von Johann Christian Bach und Donizettis Sinfonie in g-Moll für neun Bläser in der italienischen Tradition der Blaskapellen sind unbekanntere Werke zu hören. Die dritte „Grande Symphonie de Salon“ von Reicha wurde gar erst 2017 in Frankreich wiederentdeckt.

Unter dem Motto „Nachtmusik“ beschließt ab 22 Uhr der dritte Teil die „Lange Nacht der Holzbläser“. Hier sind mit Mozarts Adagio für Bassetthörner und seiner Serenade in c-Moll für Bläseroktett besinnlichere Klänge zu hören. Zum Abschluss erklingt Beethovens Rondino in Es-Dur für Bläseroktett mit einem langsamen Rondo, das im Nichts entschwindet und das Publikum zu später Stunde wieder nach Hause entlässt.

Karten können für 17 Euro und 22 Euro (ermäßigt 10 Euro und 14 Euro) online auf der Website der MHL unter www.mh-luebeck.de gebucht werden. Restkarten gibt es ab 17 Uhr an der Abendkasse der MHL (Konzerteingang: An der Obertrave).

Die Musikhochschule Lübeck lädt am Freitag zu einer langen Nacht der Holzbläser ein. Foto: Fabian Helmich

Die Musikhochschule Lübeck lädt am Freitag zu einer langen Nacht der Holzbläser ein. Foto: Fabian Helmich


Text-Nummer: 154822   Autor: MHL   vom 06.11.2022 um 16.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.