Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mendelssohns Paulus im Lübecker Dom

Lübeck: Zwei Lübecker Chöre und ein Hamburger Chor führen am Sonntag, dem 20. November 2022, um 17 Uhr das Oratorium "Paulus" von Felix Mendelssohn Bartholdy im Dom zu Lübeck auf. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kantorei St. Jakobi Lübeck, dem Lübecker Domchor und der Blankeneser Kantorei Hamburg (Leitung Stefan Scharff).

Die Gesamtleitung des Projektes hat Ulrike Gast. Sie leitet die Kantorei St. Jakobi und seit Juli auch den Domchor – und ist gleichzeitig Kreiskantorin der Propstei Lübeck. Sie freut sich auf dieses erste gemeinsame Projekt von zwei Innenstadt-Chören, das Ergebnis des neuen Kirchenmusikkonzeptes für die Innenstadtkirchen ist: "Das Konzept soll die Kirchen der Innenstadt und ihre Chöre miteinander verbinden und das gemeinsame Musikmachen fördern", sagt die Kirchenmusikerin. "Das Projekt ist sehr aufwendig und umfangreich – zuerst probten beide Chöre den Paulus getrennt voneinander, jetzt werden sie für gemeinsame Proben am Oratorium zusammengeführt".

So entstehe ein großer Chor, der sich dann um die Blankeneser Kantorei Hamburg erweitere. Der Dom zu Lübeck wurde gezielt als größter Aufführungsort in Lübeck ausgewählt: "Dieses Gotteshaus verleiht dem Werk einen wunderbaren Rahmen und spiegelt die Größe dieser Komposition und dieses Projekts wider", so Ulrike Gast.

An der Aufführung des Oratoriums im Dom wirken ebenfalls mit: das Elbipolis Barockorchester Hamburg, die Sopranistin Martina Nawrath, die Altistin Sonja Boskou, der Tenor Florian Sievers und der Bass Szymon Chojnacki. Der Eintritt zum Konzert beträgt 25 Euro (1. Preisgruppe), 20 Euro (2. Preisgruppe), 15 Euro (3. Preisgruppe = freie Platzwahl), 10 Euro (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte).

Karten sind im Vorverkauf erhältlich über www.luebeck-ticket.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ausstellung in der Stadtbibliothek Lübeck

Übrigens: In der Musikabteilung der Stadtbibliothek Lübeck, Hundestraße 5-17, gibt es vom 9. bis zum 23. November eine umfangreiche Ausstellung zu dem Oratorium "Paulus" zu sehen. Interessierte haben so die Möglichkeit, sich vor dem Konzert schon inhaltlich mit dem Paulus zu beschäftigen. Die Öffnungzeiten sind montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr.

Über das Oratorium:

Paulus op. 36 ist das erste der beiden vollendeten Oratorien von Felix Mendelssohn Bartholdy. Es behandelt Leben und Wirken des Apostels Paulus. Das Oratorium, in zwei Teile gegliedert, beschreibt den Werdegang vom Saulus zum Paulus, wobei der erste Teil seine Verfolgung der Christen (Märtyrertod des Stephanus durch Steinigung) schildert und das Damaskuserlebnis der Erscheinung Christi. Der zweite Teil erzählt von seiner Arbeit als Missionar und von den damit verbundenen Gefahren.

Mit überwältigendem Erfolg wurde Mendelssohns erstes Oratorium "Paulus" unter der Leitung des Komponisten am 22. Mai 1836 beim 18. Niederrheinischen Musikfest in Düsseldorf mit über 500 Mitwirkenden uraufgeführt. Robert Schumann äußerte sich in zwei enthusiastischen Rezensionen nach den Aufführungen in Leipzig und Wien begeistert über die "Vermählung des Wortes mit dem Ton", den "vollkommen ausgebildeten Stil" sowie die "fortlaufende Kette von Schönheiten". Für ihn war das Werk, das zu dieser Zeit bereits in etlichen Städten Europas und sogar in den USA aufgeführt worden war, ein "Juwel der Gegenwart". Das Oratorium Paulus machte seinen erst 27 Jahre alten Komponisten schlagartig in aller Welt bekannt.

Ulrike Gast probt mit dem Domchor und der St.-Jakobi-Kantorei den

Ulrike Gast probt mit dem Domchor und der St.-Jakobi-Kantorei den "Paulus" ein. Foto: Lutz Roeßler.


Text-Nummer: 154895   Autor: Steffi Niemann/Red.   vom 09.11.2022 um 15.03 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.