Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Filmabend über die Schatten der Modeindustrie

Lübeck - Innenstadt: Die Lübecker Initiative Lieferkettengesetz „LILi“ (Fairtrade-Stadt Lübeck) lädt in Kooperation mit dem BUND am Montag, 14. November, um 19 Uhr zu einem Filmabend rund um die Schattenseiten der Modenindustrie ins Lübecker Museum für Natur und Umwelt ein.

Als Rana Plaza, eine Textilfabrik in Bangladesch, 2013 in sich zusammenstürzte, starben weit mehr als tausend Menschen. Wer trägt die Schuld? Eine französische Anwältin macht sich auf den Weg, um bei den Überlebenden nach Beweisen zu suchen und die beteiligten Textilunternehmen zur Verantwortung zu ziehen. Schnell wird klar: Um weitere Tote und die ökologischen Auswirkungen zu verhindern, muss ein europäisches Lieferkettengesetz her. Nur so kann Transparenz durchgesetzt werden. Zur besseren Nachvollziehbarkeit gibt eine Lübecker Textilunternehmerin Einblicke in ihre Lieferkette.

Nach dem Film wird Roxane Porsack, Lübecker Modedesignerin, anhand ihres jungen Unternehmens GreenSize vorstellen, dass es anders geht. Ihre Lieferkette ist transparent und sie kennt die Produktionsstätte ihrer Bekleidungsstücke in Indien ebenso wie die Arbeitsbedingungen der Näherinnen.

Im Anschluss darf diskutiert werden! Die Teilnahme ist kostenfrei.

Roxane Porsack zeigt, dass transparente Lieferketten möglich sind. Foto: Veranstalter

Roxane Porsack zeigt, dass transparente Lieferketten möglich sind. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 154970   Autor: Museen   vom 13.11.2022 um 10.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.