Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

BfL übt deutliche Kritik an Lübecks Verkehrspolitik

Lübeck: Archiv - 04.12.2022, 15.25 Uhr: Uwe-Jens Iwers, verkehrspolitischer Sprecher der Bürger für Lübeck (BfL), übt deutliche Kritik an der Lübecker Verkehrspolitik. Durch den Rückbau der Verkehrsinfrastruktur würden der Innenstadt bis zu 80 Prozent der Kunden fernbleiben.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Uwe-Jens Iwers im Wortlaut:

(")Mit der Nachricht über ein erneutes Karstadt-Insolvenzverfahren wächst die Angst über eine Schließung und damit weitere Verödung der Innenstadt. Bereits jetzt werden viele Leerstände beklagt. Sind diese auch eine Folge vom Rückbau der Verkehrsinfrastruktur?

War doch früher die Innenstadt Lübecks die Einkaufsmetropole für das gesamte Umland, so wurden im Laufe der Jahre die Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung weiter ausgebaut. Doch der Charme der historischen Altstadt hatte trotzdem viele Bürger zum Einkaufserlebnis in die Innenstadt gezogen, dank zunehmender Mobilität. Die Infrastruktur für den Verkehr ist leider nicht mitgewachsen. Stattdessen wird der Individualverkehr vorsätzlich immer weiter ausgebremst.

Beispiel Fackenburger Allee: War vorher der Verkehr zweispurig 1 km lang, so ist er nun einspurig. Selbst der öffentliche Nahverkehr benötigt trotz Busspur ca. 7 min länger. Weitere Beispiele sind die Schließung der Beckergrube, das Verkehrschaos am Mühlentor-Teller, Parkgebühren, die im Voraus entrichtet werden müssen, wobei ein länger als geplanter Aufenthalt in der Stadt, teuer geahndet wird, usw.!

Wer aus dem Umland tut sich das noch an, nur um in Lübeck einzukaufen? Per Internet oder in Einkaufszentren ist die Versorgung einfacher. Diese Kunden wird die Innenstadt so schnell nicht mehr zurückgewinnen.

Der neue Geist in den Lübecker Gremien teilt die Bürger in 3 Kategorien:

1. Fußgänger und Radfahrer - Bürger, die überwiegend in direkter Nähe zum Zentrum wohnen.

2. ÖPNV-Nutzer - Bürger, die in der großflächigen Stadt und den umliegenden Kreisen zufällig in der Nähe einer Buslinie wohnen.

3. Autofahrer - Bürger, für die die Radstrecke zu weit, eine Buslinie nicht verfügbar, und das Taxi zu teuer ist, sowie das Alter oder die Gesundheit keine andere Option zulässt.

Sollen diese Bürger, die mehr als 80 % der Innenstadt-Kundschaft ausmachen, nun von der Innenstadt als Umweltschädlinge ferngehalten werden? Offensichtlich ja!(")

Die Bürger für Lübeck (BfL) kritisieren unter anderem die Verkehrsberuhigung in der Beckergrube.

Die Bürger für Lübeck (BfL) kritisieren unter anderem die Verkehrsberuhigung in der Beckergrube.


Text-Nummer: 155432   Autor: BfL/red.   vom 04.12.2022 um 15.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.