Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

A20: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Nordwestmecklenburg: Archiv - 06.12.2022, 12.21 Uhr: Am Montagnachmittag, 5. Dezember 2022, kam es auf der Autobahn 20 Höhe Lüdersdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwerverletzt worden sind. Ein Fahrer war eingeklemmt und konnte erst nach einer Stunde aus Wrack gerettet werden. Die Autobahn war längere Zeit in Fahrtrichtung Osten gesperrt.

Bild ergänzt Text

Gegen 16.30 Uhr befuhren die am Unfall beteiligten Fahrzeuge, eine Sattelzugmaschine mit Auflieger sowie ein Transporter, die Autobahn 20 in Fahrtrichtung Rostock. Aus bislang unbekannten Gründen fuhr der 25-jährige Fahrer des Transporters auf die auf dem Hauptfahrstreifen fahrende Sattelzugmaschine mit Auflieger auf. Der Transporter wurde dabei unter dem Auflieger verkeilt, der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Der 21-jährige Beifahrer konnte sich selbstständig aus dem Transporter befreien und den Notruf wählen.

Bild ergänzt Text

Beim Eintreffen der Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf waren bereits 48 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Grönau, Groß Sarau und Ratzeburg mit 48 Kameraden sowie zwei Kräfte der Berufsfeuerwehr Lübeck vor Ort und mit der Rettung der eingeklemmten Person befasst. Der 25-Jährige konnte nach knapp einer Stunde aus dem Fahrzeug befreit und schwerverletzt ins Uni-Klinikum Lübeck gebracht werden. Sein Beifahrer wurde ebenfalls schwerverletzt ins Klinikum nach Lübeck gebracht.

Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt. Eine Ableitung des Verkehrs wurde an der Anschlussstelle Groß Sarau eingerichtet. Der Transporter, der nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Die Sattelzugmaschine konnte die Fahrt nach dem Unfall fortsetzen, der Fahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 30.000 Euro. Gegen 19.40 Uhr war die Unfallstelle beräumt.

Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwer verletzt. Fotos: STE/privat

Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwer verletzt. Fotos: STE/privat


Text-Nummer: 155469   Autor: PI Wismar/red.   vom 06.12.2022 um 12.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.