Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Pfandprojekt der Bahnhofsmission jetzt auch in Travemünde

Lübeck - Travemünde: Archiv - 13.12.2022, 10.25 Uhr: Das „Pfandheld“-Projekt der Ökumenischen Bahnhofsmission Lübeck wird erweitert: Nach dem Start in der Wandelhalle des Lübecker Hauptbahnhofs im vergangenen Jahr steht nun eine zweite Tonne in Travemünde. Auf dem Gelände des Restaurants „Seglermesse“ an der Priwallpromenade 33 können Passanten ihr Leergut als Spende einwerfen.

Bild ergänzt Text
So sieht die neue Pfandtonne aus, die nun vor der Seglermesse auf dem Priwall steht. Das gesammelte Leergut kommt der Bahnhofsmission zugute. Foto: Uwe Albus

Das in Kooperation mit der Getränkeland AG gesammelte Pfandgeld verwendet die Bahnhofsmission dafür, Menschen in prekären Lebenssituationen über das tägliche Gespräch, den Kaffee und das Brötchen hinaus etwas Gutes zu tun. „Rund 1000 Euro sind in diesem Jahr zusammengekommen“, freut sich die Leiterin der Bahnhofsmission, Susanne Möllers. „Von dem Geld haben wir unter anderem unsere Weihnachtstüten für Bedürftige gepackt.“ 80 prall gefüllte Taschen mit Lebensmitteln und vorweihnachtlichen Leckereien haben die ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Bahnhofsmission an ihre Gäste verteilt. Neben den süßen Köstlichkeiten fanden sich auch Würstchen, Salami, Dosenfisch, Zucker, frisches Obst und Hygienemasken in den Taschen.

Bild ergänzt Text
80 Weihnachttüten haben die Ehrenamtlichen in diesem Jahr gepackt, die Freude und Dankbarkeit seitens der Empfänger war riesengroß. Foto: Uwe Albus

Zum ersten Mal gab es diesmal auch Sachspenden von Niederegger. „Außerdem haben uns auch Privatmenschen Lebensmittel gespendet“, freut sich Susanne Möllers. Die Caritas, die Geschäftsstelle der Bahnhofsmissionen in Berlin und die Deutsche Bahn haben die Aktion ebenfalls unterstützt. „Toll ist, dass uns so viele Menschen unterstützen und etwas beitragen“, berichtet Susanne Möllers. Allen voran sind das Reisende, die ihre PET-Flaschen und Dosen – Glasflaschen sind ausgeschlossen - in die Pfandtonne geworfen haben.
„Wir hoffen, dass die Aktion mit unserer neuen Tonne in Travemünde zusätzlich Fahrt aufnimmt“, so Susanne Möllers. Das Projekt wurde 2021 von fünf Auszubildenden der Deutschen Bahn AG aus Lübeck, Hamburg und Kiel entwickelt.

Die Ökumenische Bahnhofsmission der Gemeindediakonie Lübeck und der Caritas Lübeck bietet mit einem überwiegend ehrenamtlichen Team niederschwellige Hilfen für Reisende und sozial benachteiligte Menschen an.

Besonders während des Corona-Lockdowns haben die Ehrenamtlichen der Bahnhofsmission unter anderem auch Taschen mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten an Bedürftige verschenkt. Foto: Valeska Achenbach

Besonders während des Corona-Lockdowns haben die Ehrenamtlichen der Bahnhofsmission unter anderem auch Taschen mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten an Bedürftige verschenkt. Foto: Valeska Achenbach


Text-Nummer: 155604   Autor: Oda Rose-Oertel   vom 13.12.2022 um 10.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.