Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker im Netzwerk Sport der CDU Deutschland

Lübeck: Archiv - 27.12.2022, 08.51 Uhr: Der Lübecker Maxim Loboda macht schnell politische Karriere: Vor zweieinhalb Jahren wurde der "Vertreter der Jugend" im Jugendhilfeausschuss der Lübecker Bürgerschaft. Jetzt wurde er Mitglied des neuen Netzwerkes Sport der CDU Deutschland.

Das Netzwerk Sport der CDU Deutschlands hat sich im Dezember auf seiner ersten Sitzung im Konrad-Adenauer-Haus konstituiert. Mit dabei war auch der Sportverbandsfunktionär und Kreis-Chef der Jungen Union Maxim Loboda (23 Jahre alt). Unter der Leitung von Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in NRW und Johannes Steiniger MdB, Mitglied des Sportausschusses im Deutschen Bundestag sowie der AG Sport und Ehrenamt der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, soll im Netzwerk Sport ein intensiver Erfahrungs- und Meinungsaustausch über aktuelle Entwicklungen und daraus resultierende Erfordernisse für den Sport erfolgen.

Dem rund 60-köpfigen Netzwerk Sport gehören aktive und ehemalige Sportler und Trainer, Vertreter von Sportverbänden und –vereinen sowie Sportpolitiker der Bundes- und Landesebene bis hin zur kommunalen Ebene an. Mit dem Netzwerk Sport möchte die CDU dazu beitragen, dass die Politik dem organisierten- sowie dem Breitensport gute Rahmenbedingungen ermöglicht. Anregungen und Hinweise von den vielen Praktikern fließen in die politische Arbeit sowie in die Programmatik der CDU Deutschlands und insbesondere in den Grundsatzprogrammprozess ein.

Maxim Loboda dazu: „Ich freue mich, meine Erfahrungen aus über zehn Jahren Sportverbandsarbeit als Funktionär und Freistilringer einzubringen und den Breitensport zu fördern. Nach über zwei Jahren Ausnahmezustand durch die Corona-Pandemie müssen wir die Partei des Sports sein und den durch die Krisenzeit gekennzeichneten Vereinen unter die Arme greifen. Der Breitensport ist neben dem Profisport ein integraler Bestandteil gesellschaftlichen Lebens, diesen wichtigen Bestandteil möchte ich gemeinsam mit den Experten des Netzwerks Sport besonders stärken und krisenfest machen.“

Maxim Loboda wirkt jetzt bei der sportpolitischen Ausrichtung der CDU Deutschland mit. Foto: Junge Union

Maxim Loboda wirkt jetzt bei der sportpolitischen Ausrichtung der CDU Deutschland mit. Foto: Junge Union


Text-Nummer: 155821   Autor: JU Hamburg/red.   vom 27.12.2022 um 08.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.