Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Possehl-Musikpreis-Konzert zeigt künstlerische und performative Spitzenleistung

Lübeck: Zum Possehl-Musikpreis-Konzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag, 14. Januar um 18 Uhr ein. Preisträger des 59. Possehl-Wettbewerbs und des Possehl-Wettbewerbs für Neue musikalische Aufführungskonzepte stellen sich im Großen Saal vor und versprechen mit künstlerischen und performativen Beiträgen einen spannenden Einblick in die Ausbildung an der MHL.

Im ersten Konzertteil präsentieren MHL-Studierende das Siegerprojekt aus dem Possehl-Wettbewerb für Neue musikalische Aufführungskonzepte, der am 12. und 13. Januar in der MHL ausgetragen wird. Nach einer Begrüßung des Juryvorsitzenden Christian Schwandt sind die frischgebackenen Preisträger gefragt, ihren Ansatz für neue Konzepte im Konzertsaal auf die Bühne zu bringen. Hier darf man gespannt sein, welches der fünf Projekte als Sieger aus dem mit 7.000 Euro dotierten Wettbewerb hervorgehen wird. Die Bandbreite reicht von interdisziplinären Konzertformaten über Musiktheaterperformances bis hin zu einem improvisativen Werk, an dem auch das Publikum mitwirkt.

Im zweiten Konzertteil präsentieren sich nach einer Begrüßung durch den Juryvorsitzenden Ole Krönert (Possehl-Stiftung) dann die Preisträgerinnen und Preisträger des 59. Wettbewerbs um den Possehl-Musikpreis, der im November in den künstlerischen Fächern ausgetragen wurde. Die Violinistin Saki Tozawa, die den ersten, mit 5.000 Euro dotierten Preis errang, stellt sich mit dem virtuosen Rondo Brilliant von Franz Schubert vor. Die 21-jährige Japanerin wurde bereits als Jugendliche mit nationalen und internationalen Auszeichnungen bedacht, so war sie 2015 die jüngste Preisträgerin beim „Music Competition of Japan” und gewann 2017 den zweiten Preis beim Tibor Varga International Violin Competition 2017 in Sion (Schweiz). Sie studierte an der Universität der Künste in Tokio und ist seit Oktober 2021 Studentin in der Lübecker Klasse von Prof. Daniel Sepec.

Schlagzeugerin Mariia Shmeleva, zweite Preisträgerin und Studentin in der Klasse von Prof. Johannes Fischer, wird zwei eindrucksvolle Stücke für Schlagzeug von Per Nørgård und Michio Kitazume zu Gehör bringen. Die dritten Preisträger Susanna De Secondi und Elias Opferkuch aus der Klasse von Prof. Konrad Elser, die seit einigen Monaten als Klavierduo zusammen auftreten, stellen ihre künstlerischen Fähigkeiten mit der vierhändigen Klaviersonate von Mozart D-Dur und mit Rachmaninows wildbewegter „Tarantella“ aus der zweiten Suite op. 17 unter Beweis.

Karten für das Possehl-Musikpreis-Konzert sind für sechs Euro (keine Ermäßigung) erhältlich unter www.mh-luebeck.de.

Die dritten Preisträger Susanna De Secondi und Elias Opferkuch aus der Klasse von Prof. Konrad Elser. Foto: MHL

Die dritten Preisträger Susanna De Secondi und Elias Opferkuch aus der Klasse von Prof. Konrad Elser. Foto: MHL


Text-Nummer: 155911   Autor: Susanne Pröpsting/red.   vom 12.01.2023 um 09.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.