Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

30.000 Euro Förderung für junge Unternehmen

Lübeck: Der Lübecker Accelerator GATEWAY49 sucht zukunftsorientierte Start-ups mit nachhaltigen Ideen. Die fünfzehn Gewinnerteams werden in ein neun-monatiges Coaching- und Mentoring-Programm aufgenommen. Zehn Teams ohne bisherigen Markteintritt werden mit bis zu 30.000 Euro ohne Abgabe von Anteilen unterstützt. Bis zum 15. Januar 2023 läuft die Bewerbungsfrist.

Die Bewerbungsphase für die fünfte Runde (Batch) des StartUp-Accelerators GATEWAY49 ist gestartet. Ein Schlüsselkriterium wird ab sofort das Thema Nachhaltigkeit sein. Gesucht werden vor allem Start-ups aus den Schwerpunktbereichen der Region Logistik, Food, LifeScience, SmartCity und Maschinenbau. Aber auch Bewerbungen anderer Branchen zum Beispiel mit Luft- und Raumfahrtbezug sind willkommen. „Das Wichtigste ist, dass das Team für seine Idee brennt“, sagt Stefan Stengel, Inhaber von Glocal Consult und Programm-Manager im Gateway49.

Dabei wird nicht die Idee bewertet, sondern das Geschäftsmodell: kann man damit Geld verdienen, gibt es einen Markt, wo liegt der Nutzwert und ist das Team in der Lage, dieses umzusetzen? Das sind die Fragen, auf die es plausible Antworten geben sollte.

Interessierte brauchen sich in einem ersten Schritt nur zu registrieren und ein Proposal ihrer Idee auf www.gateway49.com einzureichen. Von allen eingegangenen Bewerbungen werden 20 Teams zur Präsentation ihrer Geschäftsidee eingeladen und die besten 15 von einer siebenköpfigen Fachjury ausgewählt. Zehn Teams ohne bisherigen Markteintritt (Early Stage) werden mit bis zu 30.000 Euro ohne Abgabe von Anteilen unterstützt. Weitere fünf Teams, die schon am Markt etabliert sind (Later Stage), profitieren wie die Early Stage Teams von einem neunmonatigen Coaching-, Mentoring- und Ausbildungsprogramm.

„Die Besonderheit am Gateway49 Programm ist die enge Verzahnung mit der Wirtschaft und eine allumfassende Unterstützung der Startups“, erklärt Dr. Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer des TZL und General Manager von Gateway49. Dieses Förderprogramm bietet den Teilnehmenden eine fundierte Unternehmer-Ausbildung und Zugang zu einem großen Firmen- Kunden- und Mentoren-Netzwerk. Ebenfalls genießen die Teams exklusiven Zugang zum StartUp-Hub des Accelerators im Technikzentrum Lübeck (TZL) und zum FabLab Lübeck mit 3D-Druckern und Lasercuttern für das Prototyping. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. Januar 2023.

Beim Gateway49 steht die Weiterentwicklung der Start-ups und die Förderung der regionalen Wirtschaft im Fokus. Initiiert wurde der Accelerator vom TZL, der IHK zu Lübeck und Glocal Consult. Das Projekt wird federführend vom TZL betreut und ist aus Landes- bzw. EFRE-Mitteln sowie durch Partner und Sponsoren aus der regionalen Wirtschaft gefördert.

Der Accelerator steht Gründungsinteressierten von Beginn an für alle Fragen unterstützend zur Seite. Zudem findet eine weiterführende Veranstaltung statt, um die Bewerber zu unterstützen: 6. Januar 2023, vor Ort: Bootcamp. Das GATEWAY49-Team erarbeitet zusammen mit den Teilnehmern ein klares Konzept für ihre Idee, mit denen sie sich für den Accelerator bewerben können. Mehr Infos auf www.gateway49.com

Die erfolgreichen Teilnehmer der vierten Förderrunde.5

Die erfolgreichen Teilnehmer der vierten Förderrunde.5


Text-Nummer: 155962   Autor: gateway49   vom 05.01.2023 um 14.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.