Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Alkoholisierte Fahrradfahrer verursachen Verkehrsunfall

Lübeck - St. Jürgen: Am Donnerstagabend (06.01.) waren zwei betrunkene Radfahrer im Lübecker Stadtteil St. Jürgen gemeinsam unterwegs. Beim Überqueren der Berliner Straße verursachte einer der beiden einen Verkehrsunfall und wurde selbst leicht verletzt.

Gegen 18:30 Uhr befuhren ein 41-jähriger Lübecker und sein 33 Jahre alter Begleiter gemeinsam den Radweg der Berliner Straße in Richtung Kreisverkehr Berliner Platz. Der 41-Jährige entschloss sich plötzlich, die Berliner Straße mit seinem Fahrrad zu überqueren. Dabei stürzte er jedoch beim Überfahren des Kantsteins auf die Fahrbahn. Der Fahrer eines VW Golf befuhr zum Unfallzeitpunkt die Berliner Straße in gleicher Richtung. Er konnte trotz Bremsmanöver einen Zusammenstoß mit dem verunfallten Zweiradfahrer nicht verhindern.

Durch den Sturz auf den Asphalt erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen, die später in einem Krankenhaus versorgten wurden. Das Auto und das Fahrrad wurden nur leicht beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich insgesamt auf etwa 2.000 Euro.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten des 4. Reviers stellten bei der Unfallaufnahme nicht nur bei dem gestürzten Radfahrer Alkoholeinfluss fest, sondern auch bei seiner Begleitung. Ein Atemalkoholtest bei dem älteren Lübecker ergab 2,4 Promille. Der zweite Fahrradfahrer erreichte einen Wert von 2,3 Promille und räumte darüber hinaus den vorherigen Konsum von Betäubungsmitteln ein.

Die Beamten ordneten daraufhin die Entnahme einer Blutprobe bei beiden Personen an. Der ältere Tatverdächtige muss sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Straßenverkehr stellen. Gegen den jüngeren wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Zusätzlich erhält auch die Führerscheinstelle Kenntnis von dem Sachverhalt.

Die beiden Zweiräder verblieben vor Ort und wurden mit einem Schloss gesichert.

Trotz Bremsmanöver konnte der Autofahrer einen Zusammenstoß mit dem verunfallten Zweiradfahrer nicht verhindern. Foto: POLIZEI

Trotz Bremsmanöver konnte der Autofahrer einen Zusammenstoß mit dem verunfallten Zweiradfahrer nicht verhindern. Foto: POLIZEI


Text-Nummer: 155976   Autor: Polizeidirektion Lübeck   vom 06.01.2023 um 11.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.