Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lage im Handwerk weitgehend stabil

Lübeck: Im schleswig-holsteinischen Handwerk ist der befürchtete starke Konjunktureinbruch im vierten Quartal 2022 überwiegend nicht eingetreten. Vielmehr hat sich die Lage bei Gesamtbetrachtung aller Handwerksbereiche gegenüber dem Vorquartal kaum verändert. Die Situation besonders energieintensiver Betriebe ist aber weiterhin angespannt. Zudem blickt jeder dritte Handwerksbetrieb mit Sorge in die Zukunft.

In der aktuellen Konjunkturumfrage der Handwerkskammern Flensburg und Lübeck für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2022 berichteten 52 Prozent der Handwerksbetriebe von einer guten, 38 Prozent von einer befriedigenden und 10 Prozent von einer schlechten Geschäftslage. Diese Werte weichen von denjenigen aus dem dritten Quartal 2022 nicht ab. Somit zeigt sich die Gesamtentwicklung im Handwerk in Schleswig-Holstein zum Jahresende 2022 stabil.

Ralf Stamer, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein, betont jedoch, dass das Gesamtbild stark von einer meist noch guten bis befriedigenden Auftragslage vor allem im Ausbauhandwerk und im Bauhauptgewerbe geprägt werde. „Sorge muss uns weiterhin machen, dass die Stimmung bei energieintensiven Betrieben deutlich schlechter ist als im Durchschnitt des Gesamthandwerks“, sagt Stamer mit Verweis insbesondere auf das Nahrungsmittelhandwerk. Wie bereits im Vorquartal meldeten zudem deutlich mehr Betriebe als im ersten Halbjahr 2022 einen Rückgang von Aufträgen, Umsätzen und Investitionen. Die Beschäftigung war erstmals nach längerer Zeit leicht rückläufig.

Neben den hohen Energiekosten, die im vierten Quartal 2022 noch nicht wesentlich durch staatliche Entlastungsmaßnahmen gedämpft wurden, waren auch gestörte Lieferketten und somit Beschaffungsprobleme und Verteuerungen bei Baumaterialen und Vorprodukten erneut ein Belastungsfaktor für das Handwerk.

Erwartungen für die nächsten Monate

Für das erste Quartal 2023 rechnen 59 Prozent der Handwerksbetriebe mit einer gleichbleibenden und 34 Prozent mit einer schlechteren Geschäftslage. Nur 6 Prozent gehen von einer Verbesserung aus. Entsprechend verhalten sind die Erwartungen an die Entwicklung der Aufträge, der Umsätze und der Investitionen. Auch für die Beschäftigung wird ein weiterer leichter Rückgang erwartet.

„Die staatlichen Maßnahmen, die Betriebe und Verbraucher bei den hohen Energiekosten entlasten, geben dem Handwerk eine gewisse Planungssicherheit bis Anfang 2024“, sagt Ralf Stamer. Für die besonders energieintensiven Betriebe etwa aus dem Nahrungsmittelhandwerk fehle aber bis heute eine wirksame Härtefallregelung. Vor allem aber bestehe große Unsicherheit, wie sich die Gesamtwirtschaft 2023 entwickeln wird: „Die Zukunftssorgen bleiben“, so Stamer.

Kammerbezirk Lübeck

Im Kammerbezirk Lübeck meldeten für das vierte Quartal 51 Prozent der Betriebe eine gute, 38 Prozent eine befriedigende und 11 Prozent eine schlechte Geschäftslage. Damit blieb der erwartete Konjunktureinbruch im Kammerbezirk Lübeck ebenfalls aus, denn gegenüber dem Vorquartal bedeuten diese Werte eine leichte Verbesserung.

Die Entwicklung bei einzelnen Kennzahlen war indes verhaltener als im Vorquartal. So berichteten 16 Prozent der Betriebe von einem gewachsenen, 49 Prozent von einem gleich gebliebenen und 35 Prozent von einem gesunkenen Auftragsbestand. 24 Prozent der Betriebe meldeten gestiegene, 53 Prozent gleich gebliebene und 23 Prozent gesunkene Umsätze. Bei den Investitionen zeigte sich ein ähnliches Bild, während die Beschäftigung minimal rückläufig war. Fast jeder zweite Betrieb meldete weiter gestiegene Verkaufspreise.

Die Umfrage der Handwerkskammer ergab eine stabile Geschäftslage.

Die Umfrage der Handwerkskammer ergab eine stabile Geschäftslage.


Text-Nummer: 156015   Autor: HWK/red.   vom 09.01.2023 um 11.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.