Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Viel Wasser in der Trave

Lübeck - Travemünde: Gespannt guckten viele Anwohner der Trave in der Nacht auf den Pegel der Trave. Wind aus Nordost trieb das Wasser aus der Ostsee in die Mündung. Der Höhepunkt war gegen 3 Uhr am Sonntagmorgen mit rund 85 Zentimeter über dem mittleren Wasserstand erreicht.

Bild ergänzt Text

Damit blieb der Pegel deutlich unter der kritischen Marke. Auch im Fischereihafen blieb es trocken. Für die Anleger der Priwallfähre ist dieser Pegelstand kein Problem. Für Fußgänger und Radfahrer ist der Aufstieg nur etwas anstrengender.

Bild ergänzt Text

Wer seinen Wochenendausflug plant: Sonne werden wir am Sonntag kaum sehen. Es bleibt trüb und mit rund drei Grad auch kühl. Immerhin ist es nachmittags inzwischen wieder deutlich heller. Sonnenuntergang ist um 16.38 Uhr, das letzte Tageslicht erreicht uns gegen 17.18 Uhr.

In der Nacht zum Sonntag stieg der Pegel der Trave an, erreichte aber keine kritische Grenze. Fotos: Karl Erhard Vögele

In der Nacht zum Sonntag stieg der Pegel der Trave an, erreichte aber keine kritische Grenze. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 156250   Autor: red.   vom 22.01.2023 um 08.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.