Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Sturmwarnung bis Mitternacht verlängert

Lübeck: Archiv - 17.02.2023, 18.22 Uhr: Am Freitag gab es in Lübeck eine heftige Böen. Die Schäden blieben bis zum Abend gering. Die Feuerwehr musste einige Äste von Straßen sammeln. Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor Sturmböen bis Samstag, 18. Februar 2023, verlängert.

Bild ergänzt Text

Die Priwallfähren drehten sich mit der Breitseite aus dem Wind und fuhren schräg über die Trave. Auch wurden die Anleger gewechselt um das Anlegen zu erleichtern. Die Fähre Berlin machte daher ihren speziellen Anleger frei. Probleme machten die Böen aber nicht.

Bild ergänzt Text

In Lübeck fielen einige Baustellenschilder um, die Feuerwehr verzeichnete bis 18 Uhr ein geringes Einsatzaufkommen wegen Ästen auf den Straßen. Sach- oder Personenschäden gab es nicht.

Der Deutsche Wetterdienst hat die Sturmwarnung verlängert und erhöht. Bis Samstagmorgen, 0 Uhr, kann es Sturmböen der Stärken 8 und 9 aus westlichen Richtungen geben. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen um 95 Kilometer pro Stunde (Stärke 10) gerechnet werden. Von 0 bis 5 Uhr am Samstagmorgen sind noch Böen der Stärke 7 möglich.

Der starke Wind schob die Wolken schnell weiter. Am Nachmittag gab es sogar etwas Sonnenschein. Fotos: Karl Erhard Vögele

Der starke Wind schob die Wolken schnell weiter. Am Nachmittag gab es sogar etwas Sonnenschein. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 156828   Autor: KEV/VG   vom 17.02.2023 um 18.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]