Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Förderung für Denkmäler

Lübeck: Archiv - 28.03.2023, 11.59 Uhr: In Schleswig-Holstein fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) 2023 mindestens 11 Denkmäler. Bundesweit empfiehlt die ehrenamtliche wissenschaftliche Kommission 367 Förderprojekte. Unter den Förderprojekten der DSD wird als „Kirche der Superlative“ auch die Lübecker Marienkirche aufgeführt.

In Schleswig-Holstein will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) in diesem Jahr wenigstens elf Denkmale fördern, darunter das Salon-Motorschiff MS Stadt Kiel in der Kieler Altstadt. Das Motorschiff wurde 1934 auf der Kieler Friedrich-Krupp-Germaniawerft gebaut. Auftraggeber war die Hafenrundfahrt-AG. Das kleine Schiff wurde im Linien- und Ausflugsverkehr eingesetzt. 1943 sank es am Liegeplatz nach einem Bombentreffer. Es wurde geborgen, im dänischen Svendborg repariert, um drei Meter verlängert und um ein geschlossenes Salondeck ergänzt, sodass es in der Nachkriegszeit wieder auf der Förde Linie fuhr und später auch als Ausflugsdampfer im Öresund unterwegs war. Der Krupp-Motor wurde 1954 gegen eine stärkere Maschine ausgetauscht. 1976 wurde die „Stadt Kiel“ außer Dienst gestellt, 1983 drohte die Verschrottung. Ein neu gegründeter Verein sorgte für den Erhalt. Der Verein restaurierte das letzte erhaltene Vorkriegs-Fahrgastschiff grundlegend. 1994 wurde das Boot unter Denkmalschutz gestellt.

Mit Abschluss der Tagung der ehrenamtlich wirkenden Wissenschaftlichen Kommission der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) können sich 367 Denkmaleigentümer im ganzen Land auf Fördermittel der DSD für ihr geplantes Bauvorhaben freuen. Fünf Fachleute aus den Bereichen Denkmalpflege und Kunstwissenschaften berieten den DSD-Vorstand bei der Auswahl der Förderprojekte. Auch diesmal möchte die Denkmalschutzstiftung wieder wie in den Vorjahren zudem weitere Denkmale unterstützen. Das freilich hängt von der Höhe der bis Jahresende eingeworbenen Spenden ab, von den Erträgen der treuhänderischen Stiftungen in der DSD und von den Zweckerträgnissen der Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär die Denkmalschutzstiftung ist. Mit dem Versand der positiven Zusagen beginnt offiziell das Förderjahr 2023 der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Die DSD leistet ihren wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Bewusstseinsbildung für die Bedeutsamkeit der Denkmalpflege nur dank eines großen bürgerschaftlichen Vertrauens sowie der Unterstützung ihrer Förderer, der Erträge ihrer Treuhandstiftungen sowie der Rentenlotterie GlücksSpirale von Lotto. Die Förderung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz versteht sich auch als Anerkennung des oft beispielhaften Einsatzes der Eigentümer, Fördervereine, Kommunen und Kirchengemeinden für ihr Denkmal. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz konnte seit ihrer Gründung 1985 bundesweit rund 720 Millionen Euro für über 6.600 Denkmale zur Verfügung stellen. Mit rund 200.000 Förderern hat sie sich zur wohl größten Privatinitiative für die Denkmalpflege in Deutschland entwickelt.

www.denkmalschutz.de

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat den Erhalt der Lübecker Marienkirche seit dem Jahre 1999 schon vielfach unterstützt. Foto: Archiv

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat den Erhalt der Lübecker Marienkirche seit dem Jahre 1999 schon vielfach unterstützt. Foto: Archiv


Text-Nummer: 157630   Autor: DSD/red.   vom 28.03.2023 um 11.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.