Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Stipendiaten der Marie-Luise Imbusch-Stiftung konzertieren

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 22.11.2023, 13.59 Uhr: Zum traditionellen Preiskonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zusammen mit der Marie-Luise Imbusch-Stiftung am 25. November 2023 um 18:00 Uhr ein. Im Großen Saal präsentieren sich die diesjährigen Stipendiaten und Preisträger mit einem abwechslungsreichen Programm aus drei Jahrhunderten. Zudem wird bekannt gegeben, wer den Musikpädagogikpreis „Neue Konzepte“ der Imbusch-Stiftung gewonnen hat.

Zehn junge Stipendiaten der Marie-Luise Imbusch-Stiftung stellen sich im Preiskonzert am Samstag, 25. November 2023, ab 18:00 Uhr auf der Bühne im Großen Saal vor. Auf dem Programm stehen virtuose Werke unter anderem von Brahms, Nielsen, Kodály, Schostakowitsch und Hindemith. Es spielen Wiebke Hansen (Viola), Elias Wagner (Violoncello), das Trio Max Gerke (Saxofon), Gero Leander Schmidt (Violoncello) und Jonte Schröder (Klavier) sowie das Astraios-Quintett mit Nina Grund (Flöte), Frederik Meffert (Oboe), Nana Kusaka (Klarinette), Marie-Luise Haas (Fagott) und Michael Hofmann (Horn).

Zuletzt erhielten die fünf jungen Musiker, die während des Studiums an der Musikhochschule Frankfurt am Main zusammengefunden haben, ein Stipendium im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs, verbunden mit der Aufnahme in die Konzertförderung des Deutsche Musikwettbewerbs für die Saison 24/25.

Prof. Marno Schulze gibt zudem bekannt, wer den Musikpädagogik-Preis aus dem Lübecker Wettbewerb „Neue Konzepte“ der Imbusch-Stiftung gewonnen hat, der am 16. November 2023 in der MHL ausgetragen wurde. Die Urkunden überreicht Wilken Willand, Vorsitzender der Marie-Luise Imbusch-Stiftung.

Das Trio Max Gerke (Saxofon), Gero Leander Schmidt (Violoncello) und Jonte Schröder (Klavier), Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, spielt einen Tango des 1970 geborenen argentinischen Komponisten Marcelo Nisinman und „Transformation“ von Triomitglied Jonte Schröder. Cellist Elias Wagner präsentiert sich mit einem Ausschnitt aus Schostakowitschs Cellokonzert sowie Kodálys Sonate op. 8 für Solocello und Bratschistin Wiebke Hansen stellt sich mit einem Sonatensatz aus der F.A.E. Sonate vor, die Brahms ursprünglich für Violine und Klavier geschrieben hat. Das Astraios-Quintett schließlich führt „Klangszenen mit Gedichten“ auf – Stücke für Bläserquintett von Nielsen, Ligeti und Say, für die Konrad Amrhein eigens Gedichte geschrieben hat. Abschließend spielt das Quintett zwei Sätze aus Paul Hindemiths 1922 für die Frankfurter Bläser-Kammermusikvereinigung komponierten „Kleinen Kammermusik“ op. 24,2, mit der der Komponist den Versuch unternahm die Gattung der Kammermusik neu zu definieren und sich von der spätromantischen Ausdrucksmusik zu befreien.

Jährlich zeichnet die Marie-Luise Imbusch-Stiftung Studierende der MHL, Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und des Deutschen Musikwettbewerbs sowie des Musikpädagogikpreises „Neue Konzepte“ aus. Der Eintritt ist frei.

Zum traditionellen Preiskonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zusammen mit der Marie-Luise Imbusch-Stiftung am 25. November 2023 um 18:00 Uhr ein. Foto: Veranstalter

Zum traditionellen Preiskonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zusammen mit der Marie-Luise Imbusch-Stiftung am 25. November 2023 um 18:00 Uhr ein. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 162547   Autor: Veranstalter/red.   vom 22.11.2023 um 13.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]