Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

400 neue Fachkräfte für das Handwerk

Lübeck: Archiv - 21.11.2023, 23.17 Uhr: Es muss auch einmal gute Nachrichten geben: Der dringend benötigte Fachkräfte-Nachwuchs im Handwerk steht in den Startlöchern. "Sie werden diese Entscheidung nicht bereuen," rief daher Kreishandwerksmeister Carsten Groth sowohl den neuen Auszubildenden als auch deren Familien am Dienstagabend (21.11.2023) im vollbesetzten Foyer der Musik und Kongresshalle zu.

Nach langen Diskussionen über die berufliche Zukunft des Nachwuchses wurde jetzt eine Entscheidung getroffen. "Sie haben sich für das Handwerk entschieden," rief Groth ihnen zu, und "seien Sie versichert, das war eine sehr gute Entscheidung."

Bild ergänzt Text
"Sie werden diese Entscheidung nicht bereuen," rief Kreishandwerksmeister Carsten Groth sowohl den neuen Auszubildenden als auch deren Familien anlässlich der Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks im vollbesetzten Foyer der Musik und Kongresshalle zu.

Das Handwerk hatte für seinen Nachwuchs eine sehr stimmungsvolle Feier organisiert. Als die Gewerke unter Führung ihrer jeweiligen Obermeister in die Rotunde der Lübecker MuK einzogen, hörte man bei den Familien schon mal das Wort "Gänsehaut", denn unter den Klängen von "Gonna Fly Now" aus dem Film "Rocky" kam eine Stimmung auf, wie bei einer großen sportlichen Eröffnungsfeier.

Bild ergänzt Text
Die Elektroniker

Nicht alle Branchen haben Berufskleidung, aber wer sie hatte, trug sie natürlich und Baugewerbe, Dachdecker, Schornsteinfeger und Konditoren boten reichlich Fotomotive.

Bild ergänzt Text
Sanitär, Heizung, Klempner, Klima mit dem stellvertretenden Obermeister Björn Heblich

Ebenso locker wie mitreißend auch die Eröffnungsrede von Kreishandwerksmeister Carsten Groth. Etwas mit seinen Händen zu schaffen macht glücklich, betonte der immer wieder und man nahm es ihm ab. Ohne Handwerk hätten wir kein Dach über dem Kopf, keine funktionierende Heizung, keine Schuhe an den Füßen und keine modische Kleidung, gab er allen mit auf den Weg. Dabei betonte er immer wieder das Zusammenwirken aller Gewerke, das erst das gemeinsame Ergebnis möglich macht. Neue Wege gehen ist wichtig, aber handwerkliche Traditionen zu bewahren ebenfalls.

Bild ergänzt Text
Die Bootsbauer

Die Jugend-Brass-Band in schicker grüner Uniform spielte "New York - Rio - Tokio" bevor Stadtpräsident Henning Schumann doch anregte, dass viele der dringend benötigten Fachkräfte anschließend auch in der Hansestadt bleiben sollten, auch wenn ihnen mit den Fähigkeiten, die sie in nur dreieinhalb Jahren erlernen anschließend die ganze Welt offensteht. Das Handwerk spürt deutlich, dass die gesellschaftliche Wertschätzung für ihre Tätigkeit gewachsen ist.

Bild ergänzt Text
Sebastian Symanski will Installateur werden und meldet sich beim stellvertretenden Obermeister Björn Heblich

Unter all diesen Vorzeichen würde man gern auch beim Trave-Campus endlich mal ein Stück weiterkommen, gab Kammerpräsident Ralf Stamer besonders den geladenen Politikern mit auf den Weg. Das muss auch mal zum Abschluss kommen, mahnte er. Handwerker wollen eben Nägel mit Köpfen.

Bild ergänzt Text
Stadtpräsident Henning Schumann begrüßt die 800 Gäste der Veranstaltung

Danach kam dann der feierliche Akt. Die vier verzierten Holz-Schatullen wurden geöffnet und die Bücher entnommen, die die traditionelle Handwerksrolle ersetzen. Die Gewerke wurden von Handwerk-Geschäftsführer Michael Starbusch einzeln aufgerufen. Unter den Augen der jeweiligen Obermeister leisteten die neuen Handwerker dann ihre Unterschrift und gehören damit jetzt auch ganz offiziell zur Zunft.

Bild ergänzt Text
Unter den Augen von Ragna Aftung und Obermeisterin Andrea Timcke schreibt Sara Ogonowska sich beim Friseurhandwerk ein

Dann gab es für die Neuen auch noch sehr interessante Angebote. Zur umfangreichen Abrundung der Handwerker-Persönlichkeit wurde auf das Azubi-Kolleg der Joachim-Herz-Stiftung hingewiesen. Entwicklung von Gemeinschaftsgefühl, persönliches Auftreten, Bestimmung der eigenen Ziele im Leben und Demokratiebildung wird hier berufsbegleitend Angeboten, und alles kostenfrei, da die Lübecker Stiftungen sich in diesem Bereich engagieren. "Seht mich an, ich hab in eurem Alter angefangen morgens die Halle für die Gesellen zu heizen, und jetzt bin ich Handwerkskammerpräsident," sagte Ralf Stamer.

Bild ergänzt Text
In zünftiger Berufskleidung schreibt Mika Reimers sich bei den gutgelaunten Schornsteinfegern ein

Auch Handwerker müssen in vielfacher Weise, auch über den reinen Beruf hinaus Verantwortung übernehmen und sich weiterbilden. Man kann lernen, sich darauf vorzubereiten und sich das zuzutrauen, unter anderem helfen die Stiftungen bei der Persönlichkeitsentwicklung.

Bild ergänzt Text
Viel Andrang gabs beim Konditoren-Handwerk

Nach der Einschreibung bekamen die Neuen ein paar Marken in die Hand. Die Stiftungen haben nämlich auch daran gedacht, dass zukünftige Handwerker richtig Hunger haben können und von daher einen Snack spendiert. Zum Abschluss dieser runden Einschreibungsfeier wurde daher von allen erst einmal kräftig zugelangt.

Hören Sie im Originalton Harald Denckmann im Gespräch mit Kreishandwerksmeister Carsten Groth und Handwerkskammerpräsident Ralf Stamer.

Einzug des Baugewerbes unter Führung von Kreishandwerksmeister Carsten Groth. Insgesamt nahmen rund 800 Gäste an der gemeinsamen Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks teil. Fotos: Harald Denckmann

Einzug des Baugewerbes unter Führung von Kreishandwerksmeister Carsten Groth. Insgesamt nahmen rund 800 Gäste an der gemeinsamen Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks teil. Fotos: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 162618   Autor: Harald Denckmann   vom 21.11.2023 um 23.17 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]