Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Studentinnen gegen Gewalt

Lübeck: Archiv - 22.11.2023, 14.14 Uhr: Keiner muss alleine gehen! Unter diesem Leitspruch engagiert sich die Studentengruppe #ichgucknichtweg der Universität zu Lübeck seit Jahren gegen Sexismus und Gewalt. Beim WINspire Innovation Talk am 28. November berichten sie über ihre Erfahrungen, wie Betroffene unterstützt und was wir alle gegen Sexismus und Gewalt tun können.

An Hochschulen hat Sexismus und Gewalt keinen Platz? Leider sieht es aktuell meistens anders aus. Laut der aktuellen UniSAFE-Studie der EU haben rund 2/3 aller Befragten geschlechtsspezifische Gewalt während ihrer Arbeit oder Studium an Universitäten oder Forschungsinstituten erfahren, auch in Deutschland. Besonders häufig sind Frauen und die LGBTQ-Community betroffen. Allerdings melden nur 13 % aller Betroffenen den Vorfall, meistens weil sie sich nicht trauen darüber zu sprechen, nicht wissen an wen sie sich wenden sollen oder ob der Vorfall überhaupt meldenswert ist.

Damit die Betroffenen sich nicht mehr alleine fühlen und sich trauen ihre Stimme zu erheben, dürfen diese Vorfälle keine Tabuthemen mehr sein. Dafür sorgt in Lübeck die Studentengruppe #ichgucknichtweg. Sie macht Sexismus und Gewalt gegen Flinta (Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nicht-binäre, trans und agender Personen) sichtbar, sensibilisiert für das Thema, hinterfragt einige Praktiken an Hochschulen kritisch und bringt Akteure vom Campus und der Stadt in den Austausch. Mit Headlines und Veranstaltungen wie „Hey Süße, geiler Arsch“ oder „Es gibt Männer – was tun?“ schaffen sie fast schon spielerisch Raum und Aufmerksamkeit für die schwierigen Themen und haben in ihrer ersten Campuswoche 660 Teilnehmende aus ganz Deutschland akquiriert.

Greta Sophie Mostert und Frederike Römer, Gründungsmitglieder von #ichgucknichtweg, werden beim WINspire Innovation Talk von WINnovation am 28. November ab 19 Uhr im Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF, Königstraße 42) und per Stream von ihrer Arbeit berichten. Dabei werden die Teilnehmenden mehr über Sexismus und Gewalt an Hochschulen lernen und erfahren, wo #ichgucknichtweg in ihrem Engagement Brücken gebaut und Steine in den Weg gelegt wurden, was sich seit ihrer Gründung bereits verändert hat und was wir alle tun können, damit Sexismus und Gewalt endlich keinen Platz mehr findet (und das nicht nur an Hochschulen).

Kostenlose Tickets können unter winspire-mit-ichgucknichtweg.eventbrite.de bestellt werden. Außerdem finden sich hier mehr Informationen zu der Veranstaltung und die Einwahldaten für den Stream.

Im Anschluss an den Talk wird es vor Ort bei Snacks und Getränken die Möglichkeit geben sich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und zu netzwerken, um gemeinsam dafür zu sorgen, dass keiner mehr alleine gehen muss!

Dieser Talk ist Teil der Lübecker „Campuswochen gegen Gewalt an Flinta Personen“ über unter anderem Awareness, vertrauliche Spurensicherung nach Gewalt und Über-Leben mit Genitalverstümmelung. Das gesamte Programm gibt es hier: www.victor-luebeck.de

Greta Sophie Mostert und Frederike Römer berichten beim WINspire Innovation Talk über ihre Arbeit gegen Sexismus und Gewalt. Foto: Veranstalter

Greta Sophie Mostert und Frederike Römer berichten beim WINspire Innovation Talk über ihre Arbeit gegen Sexismus und Gewalt. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 162639   Autor: Veranstalter/red.   vom 22.11.2023 um 14.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]