Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Sturm: Trave-Pegel sinkt um 1,60 Meter

Lübeck: Archiv - 23.11.2023, 09.23 Uhr: Der kräftige Wind hat den Pegel der Trave am Donnerstagmorgen deutlich gesenkt. In Travemünde sank der Wasserstand auf 3,33 Meter. Das sind über 1,60 Meter unter dem mittleren Wasserstand. Die Windgeschwindigkeit nimmt im Laufe des Tages noch zu. Es gibt eine amtliche Warnung vor Sturmböen.

Bild ergänzt Text

Die Boote im Fischereihafen hatten am Morgen keine handbreit Wasser mehr unter dem Kiel. Der Tiefststand war gegen 6.30 Uhr erreicht. Anders als Flensburg, wo eine Kaikante eingesackt ist, sind in Lübeck keine Schäden bekannt geworden. Auch die Priwallfähren blieben im Einsatz. Nur die Rampen waren steiler als gewohnt.

Bild ergänzt Text

Der Wind dreht im Laufe des Tages auf westliche, später nordwestliche Richtungen. Der Wasserstand steigt wieder. Hochwasser wird aber nicht erwartet.

Dafür wird es stürmisch. Bis Freitagmorgen, 3 Uhr, warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen der Stärke 8 bis 9. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen um 95 Kilometer pro Stunde (Stärke 10) gerechnet werden.

Den Pegelstand und die Wetter-Warnungen finden Sie ständig aktualisiert auf unserer Wetter-Seite.

Der Pegel der Trave sank am Donnerstagmorgen um gut 1,60 Meter unter den mittleren Wasserstand. Fotos: Karl Erhard Vögele

Der Pegel der Trave sank am Donnerstagmorgen um gut 1,60 Meter unter den mittleren Wasserstand. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 162646   Autor: VG   vom 23.11.2023 um 09.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]