Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

CDU: Lübeck hinkt bei der E-Mobilität hinterher

Lübeck: Archiv - 24.11.2023, 13.27 Uhr: Die CDU erklärt in einer Mitteilung: „Vergangene Woche präsentierte Bürgermeister Jan Lindenau stolz die Inbetriebnahme von 28 Ladesäulen für E-Autos. Mittlerweile gibt es knapp 200 Ladestationen in Lübeck. Selbst in Flensburg und Neumünster gibt es mehr Ladesäulen als in Lübeck. Beide Städte sind bekanntlich viel kleiner und haben also weniger Bedarf.“

Die CDU weiter: „Rund 200 Ladestationen in einer fast 250.000 Einwohner zählenden Stadt sind kaum der Rede wert. Laut Beschluss der Lübecker Bürgerschaft sollten bereits bis Ende 2021 300 öffentliche Ladesäulen stehen, bis Anfang 2023 sollte es 600 Ladepunkte geben.“

CDU-Bürgerschaftsmitglied Dr. Ulrich Brock zeigt sich deutlich irritiert: „Wenn der Bürgermeister hier weiter im Schneckentempo vorangeht, sind wir bald absolutes Schlusslicht. Wer nicht einmal Ladesäulen aufbaut, wird seine hochgesteckten Klimaziele nie erreichen. Das ist ein Desaster für alle, die auf E-Mobilität umsteigen wollen ohne eine eigene Wallbox zu haben, von der Wirtschaft zu schweigen.“

Die CDU in ihrer Mitteilung: „Die großspurigen Ankündigungen einer Klimaneutralität 2035 sind hinfällig. Soviel steht schon einmal fest.“

Selbst in Flensburg und Neumünster gibt es mehr Ladesäulen als in Lübeck, meint die CDU. Foto: Archiv/HN

Selbst in Flensburg und Neumünster gibt es mehr Ladesäulen als in Lübeck, meint die CDU. Foto: Archiv/HN


Text-Nummer: 162687   Autor: CDU/red.   vom 24.11.2023 um 13.27 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]