Possehl-Stiftung Lübeck
Possehl-Stiftung Lübeck

Polizei: Keine Gefährdung auf dem Weihnachtsmarkt

Lübeck: Archiv - 24.11.2023, 15.29 Uhr: Am Montag starten die Lübecker Weihnachtsmärkte. Die Besucher können in diesem Jahr ungestört bummeln. Die Polizei hat keine Hinweise auf eine besondere Gefährdungslage. Und auch Einschränkungen durch eine Pandemie gibt es nicht mehr.

"Wie auch in den letzten Jahren trägt die Landespolizei Schleswig-Holstein ihren Anteil dazu bei, diese Veranstaltungen sicher und störungsfrei zu machen", sagt Marcel Schmidt vom Landespolizeiamt. Dabei stehe die Polizei in einem engen und fortlaufendem Austausch mit den Kommunen, der Feuerwehr, den Rettungsdiensten, Veranstaltern sowie Sicherheitsdienstleistern. Überwiegend gebe es - außer bei größeren Märkten mit Sicherheitskonzepten - keine besonderen Auflagen oder Beschränkungen.

Mit Blick auf die aktuelle Sicherheitslage befinde sich die Landespolizei Schleswig-Holstein in einem stetigen Austausch mit den Sicherheitsbehörden auf Landes- und Bundesebene. "Aktuell liegen den Sicherheitsbehörden keine Erkenntnisse vor, aus denen sich eine konkrete Gefährdung speziell für Weihnachtsmärkte in Deutschland ableiten lassen würde", so der Sprecher des Landespolizeiamtes.

Wie in den vergangenen Jahren werde jedoch auch in diesem Jahr das Geschehen im Bereich der Veranstaltungsflächen sowohl durch sichtbare Präsenz uniformierter Polizeibeamter als auch durch den Einsatz ziviler Einsatzkräfte begleitet.

Die Polizei hat keine Hinweise auf eine besondere Gefährdungslage beim Weihnachtsmarkt. Foto: JW/Archiv

Die Polizei hat keine Hinweise auf eine besondere Gefährdungslage beim Weihnachtsmarkt. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 162694   Autor: LPA/red.   vom 24.11.2023 um 15.29 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]